Vonn lässt für Olympia-Gold und Sieg-Rekord die Liebe leiden

US-Skistar Lindsey Vonn hat ihre Prioritäten klar geregelt: Erst Gold in Pyeongchang, dann der Sieg-Rekord von Ingemar Stenmark und danach erst das private Glück.

Lindsey Vonn gibt sich vorerst mit Blumen bei der Siegerehrung zufrieden.
© gepa

Garmisch-Partenkirchen – Ski-Rennläuferin Lindsey Vonn wird ihre Karriere erst beenden, wenn sie Ingemar Stenmarks Rekord von 86 Weltcup-Siegen gebrochen hat. Das kündigte die US-Amerikanerin zumindest im Interview mit der Tageszeitung „Münchner Merkur“ an. „Ja, ganz sicher. Ich hoffe, es dauert nicht so lange“, sagte die 33-Jährige. Davor möchte sie aber noch einmal Olympia-Gold gewinnen.

Diese beiden Ziele werde sie mit aller Kraft verfolgen. „Im Moment bin ich nur auf diese Medaille in Südkorea fokussiert. Danach werde ich an den Rekord denken“, verriet Vonn, die bei 80 Weltcup-Erfolgen steht. Für den Sport müsse auch die Liebe leiden. Ihre jüngste Beziehung mit dem American-Football-Trainer Kenan Smith war unlängst in die Brüche gegangen.

„Ich musste die Beziehung beenden, weil meine Ziele zu wichtig waren für mich. Skifahren ist für mich immer die Nummer eins, beides war nicht zu vereinbaren“, erklärte Vonn, die gestand, dass sie weiterhin zu Anti-Depressiva greife. „Immer, seit Jahren. Das muss man konstant nehmen. Vielleicht kann ich nach meiner Karriere versuchen, ein bisschen weniger zu nehmen.“

Skifahren sei im Moment jedenfalls die beste Therapie für die Abfahrts-Olympiasiegerin von Vancouver 2010. „Es macht mich jeden Tag happy, wenn ich skifahren kann. Deshalb werde ich alles geben, so lange zu fahren wie möglich. Danach muss ich eine andere Lösung finden.“ (APA)


Kommentieren


Schlagworte