Der Wettermann von Prägraten

Reinhard Unterwurzacher weiß seit zehn Jahren über Wind und Wetter in seiner Heimat genau Bescheid. Sein Hobby nützt auch Sportlern und Bergrettern.

Nur die tägliche Schneehöhe misst Unterwurzacher noch händisch: Auf einer Styroporplatte sammelt sich der Schnee, gemessen wird mit einem Laser aus dem Baumarkt.
© Oblasser

Von Catharina Oblasser

Prägraten –Am 1. März 2018 ist es genau zehn Jahre her, dass Reinhard Unterwurzacher gesammelte Wetterdaten aus seiner Heimatgemeinde zum ersten Mal online gestellt hat. Seither können alle Interessierten sich genau informieren, was in Prägraten vor sich geht: Ob Temperatur, UV-Strahlung, Solarkraft, Windgeschwindigkeit, Schneemenge und -höhe oder Sonnen- und Mondaufgang – all das lässt sich auf wetter. unterwurzacher.at in sämtlichen Details ablesen. Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr.

Und nicht nur das: Da der 53-Jährige schon seit zehn Jahren das Prägratner Wetter misst, lassen sich auch Rekordwerte, Zeitreihen und Vergleiche der verschiedenen Jahre, Monate oder Wochen aufstellen. Demnach war der schneereichste Winter der letzten zehn Jahre jener von 2013/14. „Aus den gesammelten Daten kann ich alles herausholen, was es in den letzten zehn Jahren an Wetterereignissen gegeben hat“, beschreibt Unterwurzacher. Außerdem bieten Webcams, die in alle vier Himmelsrichtungen ausgerichtet sind, Live-Bilder aus der Region.

Reinhard Unterwurzacher an seinem Wetter-Arbeitsplatz: Die Computer erledigen die Hauptarbeit bei der Aufzeichnung der Daten.
© Oblasser

Als Wettermann von Prägraten hat Unterwurzacher tatkräftige technische Hilfe. „Ich habe Messstationen vor dem Haus, die alle Daten erheben und sie an meinen Computer weiterleiten“, erklärt er. Leistungsstarke Spezialprogramme bereiten diese Daten dann auf. „Nur die Schneehöhe messe ich noch selbst“, sagt Unterwurzacher. Dafür hat er eine Styroporplatte auf der Terrasse. Mit einem Lasergerät registriert er täglich die Zentimeter, dann wird die Platte wieder abgeräumt.

Damit die Prägratner Wetterbasis komplett ist, bietet Unterwurzacher auch Prognosen an. Zuhilfe nimmt er andere Profi-Dienste, zum Beispiel den Lawinenwarndienst Tirol. Dieser vernetzt seine Daten mit Unterwurzachers Website. Davon profitiert nicht nur der Nachbar, der eine Wettervorhersage für die geplante Skitour braucht. „Auch die Bergrettung wendet sich immer wieder an mich“, so der Hobby-Meteorologe. Da gibt er gerne Auskunft, ist Unterwurzacher doch selbst seit 20 Jahren Mitglied der Prägratner Bergrettung. Auch die Intuition für Wetterdinge wachse, je länger er sich damit beschäftige, sagt Unterwurzacher.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Das Interesse an den Wetterdaten ist jedenfalls groß. „Meine Seite hat täglich 600 Zugriffe. Dabei hat Prägraten nur 1300 Einwohner“, meint der Wettermann von Prägraten schmunzelnd.

Beruflich war Reinhard Unterwurzacher lange Zeit bei der Post, unter anderem war er Filialleiter. Das Interesse für sein Hobby ist langsam gewachsen. „Ich war immer schon gerne in den Bergen. Da spielt das Wetter natürlich ein wichtige Rolle“, erklärt er.

Heute sitzt der vierfache Vater fast jeden Tag an seinen Computern, um sich mit den gesammelten Daten zu beschäftigen. Eines will Unterwurzacher aber klarstellen: „Für mich ist das ein reines Hobby, ich betreibe meine Site nicht kommerziell.“ Deshalb vermerkt er auf seiner Website auch ausdrücklich, dass Bergsportler sich zusätzlich Informationen von Profi-Unternehmen holen sollen, bevor sie sich für eine Tour entscheiden.

Die kleine Wetterstation vor dem Haus zeichnet von der Temperatur über den Luftdruck bis zur Windstärke alles auf.
© Oblasser

Kommentieren


Schlagworte