3,5 Milliarden Euro Umsatz: Swarovski hat Lust auf Übernahmen

Der Swarovski-Konzern legte beim Umsatz auf 3,5 Mrd. Euro zu. In Wattens fielen 200 Stellen weg, Tyrolit und die Optik machten dies wett. Heuer wird in Wattens die neue Manufaktur eröffnet, 2019 die neue Kristallfabrik.

Im Herbst 2019 soll die neue „Kristallfabrik der Zukunft“ in Wattens den Betrieb aufnehmen.
© Swarovski

Von Alois Vahrner

Wattens –Das Vorjahr habe für Tirols großen Industriekonzern Swarovski ein „positives, aber auch sehr unterschiedliches Bild“ geboten, sagte Konzernsprecher Markus Langes-Swarovski gegenüber der TT. Der Gruppenumsatz legte um 3,8 Prozent von 3,37 auf 3,5 Mrd. Euro zu. Den relativ kleinsten Zuwachs gab es im Kristallbereich mit plus 3,8 Prozent von 2,6 auf 2,7 Mrd. Euro. Der Schleifmittelhersteller Tyrolit meldete einen Zuwachs um 5,5 Prozent auf 670 Mio. Euro, die Swarovski Optik wuchs um 5 Prozent auf 147 Mio. Euro.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte