NASA-Sonde schickte Bilder aus 6,12 Mrd. Kilometern Entfernung

Noch nie zuvor wurden Aufnahmen aus so großer Entfernung gemacht. Die fotografierten Objekte tragen die Namen 2012 HZ84 und 2012 HE85.

Die beiden fotografierten Objekte tragen die Namen 2012 HZ84 und 2012 HE85.
© www.nasa.gov

Aus einer Entfernung von unglaublichen 6,12 Milliarden Kilometern hat die NASA-Raumsonde New Horizons neue Bilder zur Erde geschickt. Damit wurde der Rekord der Raumsonde Voyager 1 gebrochen, die vor 27 Jahren den „Pale Blue Dot" (blasser blauer Punkt) aus „nur" 6,06 Milliarden Kilometern Entfernung fotografierte.

Die neuen Aufnahmen von New Horizons — sie entstanden im Dezember 2017 — wurden vom Kuiper-Gürtel aus gemacht, der derzeit von der Raumsonde erforscht wird. Die fotografierten Objekte tragen die Namen 2012 HZ84 und 2012 HE85. Der Kuipergürtel befindet sich in der ringförmigen Region außerhalb der Neptunbahn.

Die Raumsonde New Horizons war am 19. Jänner 2006 vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral zu ihrer langen Reise an den Rand des Sonnensystems gestartet. Nach dem Pluto-System erforscht die 465-Kilo-Sonde mit ihren sieben wissenschaftlichen Instrumenten noch weitere Objekte im eisigen Kuiper-Gürtel. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte