Kontrollen sollen Lkw stoppen

Nicht nur die Bürgermeister von Ebbs und Niederndorf wollen mehr Kontrollen des Lkw-Ausweichverkehrs auf der Landesstraße, auch Landeshauptmann Günther Platter drängt darauf.

© www.muehlanger.at

Von Wolfgang Otter

Kufstein –Das Thema Verkehr hat weiterhin den Bezirk Kufstein fest im Griff. Nicht nur wegen des Ausweichverkehrs durch die Vignettenkontrollen ab der Staatsgrenze, sondern auch zunehmend wegen der Grenzkontrollen und zuletzt der Lkw-Blockabfertigung. Dabei bekommt nicht nur die Stadt Kufstein mehr Verkehr ab, auch die umliegenden Gemeinden wie Ebbs und Niederndorf sind betroffen. Hier wirken sich die Blockabfertigungen und die Grenzstaus zunehmend auch auf die Zahl der Lkw aus, die durch die Ortschaften die Autobahn umfahren. Trotz eines Fahrverbots für Lkw über 7,5 Tonnen auf dieser Strecke.

Daher kam nun ein Hilferuf aus der Unteren Schranne im Bezirk Kufstein. Einer, der in Innsbruck gehört wurde. Landeshauptmann Günther Platter hat in einem Brief an den Ebbser Bürgermeister Sepp Ritzer versichert, dass er sich für mehr Kontrollen einsetzt. Er habe bei Minister Norbert Hofer (FPÖ) „neuerlich auf die Dringlichkeit dieser unzumutbaren Belastung hingewiesen, wobei ich einerseits gefordert habe, den Lkw-Verkehr kurzfristig auf Ausweichverkehre strenger zu kontrollieren und gleichzeitig die Kontrolle der Vignettenpflicht wie bis 2013 außer Kraft zu setzen“. Langfristig brauche es aber eine Gesamtstrategie zur Beseitigung des Problems. Er – so Platter – sei überzeugt, dass die Dringlichkeit von allen Seiten erkannt worden sei „und nun rasche Lösungen gefunden werden“.

Auch der Ebbser Bürgermeister Sepp Ritzer hofft, dass „nun, wo man das Problem erkannt hat“, etwas passiere. Seitens der Exekutive habe er die Zusage, dass das Lkw-Fahrverbot auf der Landesstraße stärker kontrolliert wird, erklärt er gegenüber der TT.

Einer der Unterzeichner des Schreibens ist auch der Kufsteiner Bürgermeister Martin Krumschnabel. Wobei es ihm um den Pkw-Ausweichverkehr geht. Wie berichtet, hat die Stadt Kufstein auch eine Resolution Richtung Wien geschickt, in der gefordert werde, was den Kufsteinern von Vertretern der ÖVP und FPÖ im Nationalratswahlkampf versprochen worden sei, wie Krumschnabel sagt: ein vignettenfreier Autobahnabschnitt bei Kufstein. „Und das ist auch der einzige Punkt, wo ich LH Platter nicht zustimmen kann“, sagt Krumschnabel. Platter spricht in seinem Brief von einem Aussetzen der Kontrollen. „Wir wollen eine gesetzliche Änderung“, sagt der Kufsteiner Stadtchef. Nur so sei auch eine langfristige Absicherung gegeben. Wobei derzeit die Staus durch die A12-Grenzkontrollen in Bayern das größere Problem darstellen würden.


Kommentieren


Schlagworte