US-Börsen zur Eröffnung mit klaren Verlusten

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Dienstag kurz nach Handelsbeginn mit etwas schwächerer Tendenz notiert. Gegen 15.55 Uhr verlor der D...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Dienstag kurz nach Handelsbeginn mit etwas schwächerer Tendenz notiert. Gegen 15.55 Uhr verlor der Dow Jones Industrial Index um 136,85 Einheiten oder 0,56 Prozent auf 24.464,42 Zähler. Der S&P-500 Index fiel 14,94 Punkte oder 0,56 Prozent auf 2.641,06 Zähler. Der Nasdaq Composite Index gab um 29,80 Punkte oder 0,43 Prozent auf 6.952,16 Einheiten nach.

Das jüngste Börsenbeben, bei dem etwa der Dow Jones von seinem Rekordhoch von 26.616 Punkte abgerutscht war, wird nach Einschätzung der US-Währungshüterin Loretta Mester die US-Wirtschaft nicht ins Schlingern bringen. Ein tieferer und anhaltender Kursrückgang könne zwar die Zuversicht trüben und zu weniger Ausgaben führen, die jüngsten Bewegungen seien aber weit von diesem Szenario entfernt, sagte die Präsidentin der Federal Reserve von Cleveland am Dienstag.

Die US-Wirtschaft sei im Kern sehr gesund. Mester rechnet zwar mit einem Anziehen der Inflation im laufenden Jahr. Dies werde aber nicht so stark ausfallen, dass eine schnellere Antwort der Notenbank erforderlich wäre. Bei den Konjunkturdaten gab es heute zwar keine relevanten Veröffentlichungen, dafür sorgten Geschäftszahlen für teils heftige Kursausschläge.

Der zuletzt strauchelnde US-Sportartikelhersteller Under Armour hat überraschend ein Umsatzplus eingefahren. Im Schlussquartal legte der Nettoerlös um 4,6 Prozent auf 1,37 Mrd. US-Dollar zu. Sowohl in den eigenen Geschäften als auch im Internet seien mehr Schuhe und Bekleidung verkauft worden. Analysten hatten lediglich mit stagnierenden Einnahmen von 1,31 Mrd. Dollar gerechnet. Im Eröffnungshandel sprangen Under Armour um 18,06 Prozent nach oben.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Die Flaute im Softdrinkgeschäft und die US-Steuerreform haben dem US-Lebensmittelhersteller PepsiCo im vergangenen Jahr einen Gewinneinbruch eingebrockt. Das Ergebnis knickte um fast ein Viertel auf 4,9 Milliarden US-Dollar ein. Die Aktionäre sollen nun dennoch eine um fast 50 Cent auf 3,71 Dollar erhöhte Dividende erhalten. Zudem kündigte der Konzern ein neues Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu 15 Milliarden Dollar an, das am 1. Juli dieses Jahres starten und bis Ende Juni 2021 laufen soll. Der Kurs von PepsiCo reagierte mit einem moderaten Minus von 0,27 Prozent.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA479 2018-02-13/16:08


Kommentieren