Olympia: Splitter - Hirschers Gold wird in Annaberg zu bewundern sein

Pyeongchang (APA/dpa/AFP/sda) - Splitter von den Olympischen Spielen in Pyeongchang vom Mittwoch:...

Pyeongchang (APA/dpa/AFP/sda) - Splitter von den Olympischen Spielen in Pyeongchang vom Mittwoch:

Marcel Hirschers Trophäen- und Medaillensammlung wird größer und größer, aber es findet sich immer noch genug Platz dafür. „Das Gute ist, dass Sponsoren und Partner sich das gut aufteilen und gewisse Sachen sind zu Hause. Es wird auch dieses gute Stück mal für kurze Zeit zum Beispiel in der Raiffeisenbank ausgestellt sein“, sagte der Kombi-Olympiasieger. Und zwar in Annaberg-Lungötz: „Ich höre sehr oft, dass es die Ortbewohner sehr freut, wenn sie die Sachen sehen können. Und Urlauber schauen es sich auch an.“

* * *

Alexis Pinturault hat sich aus mehrerlei Gründen sehr gefreut, dass er als Zweiter der Alpinen Kombination mit seinem drittplatzierten Teamkollegen Victor Muffat-Jeandet auf dem Podest stand. Erstens weil er ein Landsmann ist, zweitens weil man so seine Freude gleich teilen konnte. „Bei Olympia hat man keine Zeit, die Freude gleich mit Partnerin, Freunden und Trainern zu teilen. Man muss direkt zu den Medien und all diesen Interviews. Du kannst es nur teilen, wenn du jemanden aus deinem Team am Podium hast“, sagte der Franzose - trotz des Frage-Marathons aber immer noch sehr freundlich.

* * *

Lindsey Vonn wollte den Valentinstag am Mittwoch trotz ihres Single-Daseins nicht alleine verbringen. „Offenbar ist Valentinstag... Ich habe das ganz vergessen, da ich bei Olympia bin und Single bin. Gibt es irgendjemanden, der auch Single ist und mein Valentin sein will?“, schrieb sie auf Twitter. Die US-Amerikanerin war recht schnell erfolgreich. Mehreren Bewerbern dankte sie via Twitter mit Komplimenten.

* * *

Die deutschen Eisschnellläufer dürfen bis zum Abschluss ihrer Bewerbe keine anderen Wettkämpfe besuchen. „Es geht hier um Professionalität. Solange der Wettkampf läuft, muss der Fokus allein darauf liegen. Deshalb haben wir Athleten untersagt, vor Abschluss ihrer Wettkämpfe andere Olympia-Entscheidungen anzuschauen“, sagte Robert Bartko, Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft. Short-Trackerin Anna Seidel hatte tags zuvor nach ihrem Ausscheiden im Viertelfinale über 500 Meter beklagt, dass sie Zerstreuung brauche und gern andere Veranstaltungen besuchen würde.

* * *

Tongas Olympia-Athlet Pita Taufatofua hat seinen Landsleuten nach den Verwüstungen durch den Wirbelsturm „Gita“ Mut zugesprochen. „Gebäude können zerstört werden, aber die Herzen der Menschen aus Tonga werden nie zerstört“, sagte der 34-Jährige. Er startet am Freitag im Langlauf über 15 Kilometer im freien Stil. Der Wirbelsturm „Gita“ hatte im Pazifikstaat Tonga schwere Schäden angerichtet und unter anderem das Parlamentsgebäude des Inselstaats zerstört.

* * *

Bei ihrem perfekt inszenierten Medienauftritt betonten die Frauen des jamaikanischen Bob-Teams immer wieder ihre Wurzeln in der Karibik. Sie würden im olympischen Dorf bereits früh morgens singen und Musik hören. Als sie dann aber den Beweis antreten sollten, kniffen die Landsfrauen von Reggae-Legende Bob Marley. Jazmine Fenlator und ihre Anschieberinnen wurden vom Moderator vor die Wahl gestellt, einen Karaoke-Auftritt hinzulegen oder original zubereitetes Kimchi (ein traditionelles koreanisches Kohlgericht) zu essen. Sie entschieden sich für Letzteres.


Kommentieren