Olympia: Zitate des Tages - Klapfer, Mayer, Eder, Svindal

Alpensia Pyeongchang (APA) - Zitate des Tages von den Olympischen Spielen in Pyeongchang:...

Alpensia Pyeongchang (APA) - Zitate des Tages von den Olympischen Spielen in Pyeongchang:

„Nein. Ich bin in der Früh aufgestanden und bin der gleiche Depp wie vorher.“ Der Kombi-Bronzemedaillengewinner Lukas Klapfer auf die Frage, ob er nach dem Olympia-Medaillen-Gewinn nun ein anderer sei.

„Ich habe mich in der Nacht einmal kurz auf die rechte Seite gelegt und bin dann aber aufgesprungen wie so ein ‚Achkatzl‘, das hat sehr wehgetan.“ Skirennläufer Matthias Mayer leidet unter den Nachwirkungen des beim Sturz im Kombi-Slalom zugezogenen Blutergusses.

„Wenn es eine Medaille wird, muss er mir ein Bier zahlen. In der vierten Runde ist er ein bisschen mit mir mitgelaufen.“ Biathlet Simon Eder nach dem 20-km-Einzelbewerb, in dem Mannschaftskollege Dominik Landertinger Bronze gewonnen hat.

„Ich frage mich, ob jemals ein Servicemann einen Doppelsieg bei Olympia geholt hat. Das war ein ziemlich guter Tag für ihn.“ Abfahrts-Olympiasieger Aksel Lund Svindal über seinen Ski-Techniker Stefan Berthold. Silber gewann Svindals norwegischer Teamkollege Kjetil Jansrud, beide sind bei derselben Ski-Firma (Head) und teilen sich den Servicemann.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

„Das ist keine Freundschaft mehr, sondern eine Ehe.“ Der deutsche Rodler Sascha Benecken, der seit acht Jahren mit Toni Eggert Doppelsitzer fährt.

„Das ist das Leben und meins wird trotzdem weitergehen.“ Die deutsche Mitfavoritin Viktoria Rebensburg nach Platz vier im Riesentorlauf.


Kommentieren