Tillerson: USA haben niemals schwere Waffen an YPG-Miliz gegeben

Beirut/Washington (APA/AFP) - Vor einem Krisengespräch mit dem türkischen Präsidenten hat US-Außenminister Rex Tillerson versichert, die USA...

Beirut/Washington (APA/AFP) - Vor einem Krisengespräch mit dem türkischen Präsidenten hat US-Außenminister Rex Tillerson versichert, die USA hätten niemals schwere Waffen an die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Nordsyrien geliefert. Daher gebe es auch keine solche Waffen zurückzunehmen, sagte Tillerson am Donnerstag in Beirut vor seinem Abflug nach Ankara.

Dort wollte er am Abend den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan treffen.

Die Türkei fordert seit langem ein Ende der US-Militärhilfe für die YPG. Ankara betrachtet die Gruppe wegen ihrer engen Verbindungen zur verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) als Terrororganisation und geht seit Wochen in der syrischen Region Afrin gegen sie vor. Die USA schätzen die YPG aber als schlagkräftige Verbündete im Kampf gegen die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS).

Erdogan hat den USA vorgeworfen, der YPG 5000 Lastwagen und 2000 Flugzeuge voll mit Waffen geliefert zu haben. Die Türkei fordert die USA auf, ihre Truppen aus Syrien abzuziehen und die Waffen von der YPG wieder einzusammeln, damit sie nicht gegen die Türkei eingesetzt werden. Zur Empörung ihres NATO-Partners wollen die USA aber an dem Bündnis festhalten, um ein Wiedererstarken der IS-Miliz in Nordsyrien zu verhindern.


Kommentieren