Leitbörsen in Fernost schließen uneinheitlich

Tokio (APA) - In Asien fand am Freitag an einigen wichtigen Handelsplätzen wegen Neujahrsfeierlichkeiten kein offizieller Aktienhandel statt...

Tokio (APA) - In Asien fand am Freitag an einigen wichtigen Handelsplätzen wegen Neujahrsfeierlichkeiten kein offizieller Aktienhandel statt. Neben der südkoreanischen Börse blieben auch die Börsen in Hongkong und Shanghai geschlossen. In Japan schloss der Nikkei-225 Index mit plus 255,27 Punkten oder 1,19 Prozent bei 21.720,25 Zählern.

Die Märkte in Indien und Australien zeigten sich hingegen schwächer. Der Sensex 30 in Mumbai notierte zuletzt bei 34.010,76 Zählern mit minus 286,71 Punkten oder 0,84 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney verlor knapp um 3,9 Zähler oder 0,06 Prozent auf 6.004,80 Einheiten.

Am Vortag hatten positive Daten vom US-Arbeitsmarkt der Wall Street Auftrieb gegeben. Die Angst vor rascher ansteigenden Zinsen schwächte sich zuletzt hingegen etwas ab.

Die japanische Regierung hat den aktuellen Zentralbankchef Haruhiko Kuroda für eine weitere Amtszeit von fünf Jahren vorgeschlagen. Die erneute Nominierung war weitgehend erwartet worden und spricht für die vorläufige Fortführung der extrem lockeren Geldpolitik Japans. Nun benötigt eine Bestätigung Kurodas als Notenbankchef die Zustimmung beider Kammern des japanischen Parlaments.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Bei den Einzelwerten präsentierten sich in Tokio vor allem Aktien aus dem Versorgerbereich mit klaren Kursgewinnen. So stiegen etwa die Anteilsscheine von Kansai Electric Power um 5,89 Prozent und jene von Chubu legten um 6,52 Prozent zu und belegten damit den zweiten Platz im Nikkei-225 Index.

Noch stärker schlossen nur die Papiere von Trend Micro. Ihnen gelang am Freitag ein Kurssprung von 10,44 Prozent. Der Anbieter von Software und Netzwerkdienstleistungen hatte zuvor starke Geschäftszahlen vorgelegt und bekannt gegeben, mit dem Indexkollegen Panasonic (plus 1,74 Prozent) an IT-Sicherheitslösungen für autonome Fahrzeuge zusammenzuarbeiten.

In Australien zeigten sich vor allem Aktien aus dem Gesundheitsbereich deutlich fester. So profitierten die Papiere des Krankenhausbetreibers Healthscope von Spekulationen, der Konzern könnte seine Pathologiesparte in Asien verkaufen. Die Aktien von Healthscope gingen heute mit einem satten Plus von 6,46 Prozent aus dem Handel.


Kommentieren