Hisbollah: USA kein ehrlicher Vermittler im Territorialstreit

Beirut (APA/dpa) - Die USA sind nach Ansicht von Hisbollah-Anführer Hassan Nasrallah im Streit um die Seegrenze zwischen Israel und dem Liba...

Beirut (APA/dpa) - Die USA sind nach Ansicht von Hisbollah-Anführer Hassan Nasrallah im Streit um die Seegrenze zwischen Israel und dem Libanon kein ehrlicher Vermittler. „Die Amerikaner sind die Anwälte Israels, sie sind kein ehrlicher Vermittler“, warnte Nasrallah die libanesische Regierung nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur NNA am Freitag.

„Jetzt Schwäche zu zeigen, bedeutet das Ende des Kampfes“, fügte er bei einer Kundgebung der Schiitenmiliz hinzu.

Nasrallah bezieht sich dabei auf einen langjährigen Territorialstreit zwischen Israel und dem Libanon. Beide Länder beanspruchen Gasvorkommen im westlichen Mittelmeer für sich. Die USA hatten sich in den Konflikt eingeschaltet.

Zuletzt hatte US-Außenminister Rex Tillerson am Donnerstag bei seinem Besuch in Beirut versucht, zu vermitteln. In seiner Rede hatte er sich auch zur Hisbollah, die von den USA als Terrororganisation eingestuft wird, geäußert. „Die Einmischung der Hisbollah in regionale Konflikte bedroht die Sicherheit des Libanons und hat destabilisierende Auswirkungen auf die ganze Region.“

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren