Physiotherm will 100 deutsche Standorte

Der Tiroler Wärmekabinenhersteller kooperiert mit Fußball-Topclubs und bringt Infrarot-Bürosessel.

  • Artikel
  • Diskussion
© Physiotherm

Thaur –Fast 15 Jahre war Josef Gunsch Alleingeschäftsführer bei Physiotherm, vor zwei Jahren übernahm der frühere Wacker-Präsident nach dem Rückzug von Firmengründer Luis Schwarzenberger mit 51 Prozent (vorher 33 Prozent) die Mehrheit am Infrarot-Wärmekabinenhersteller. Die restlichen 49 Prozent halten der Wirtschaftstreuhänder Wilfried Stauder, PR-Agentur-Chef Georg Hofherr sowie der Unternehmer Martin Wacker.

Man habe sich seither auf das Kerngeschäft („bei hochwertigen Infrarot-Wärmekabinen sind wir nicht nur in Europa Nummer eins, sondern weltweit“) konzentriert und die 2013 erworbene Produktion von Dusch-Trennwänden wieder verkauft. Auch bei den Beratungscentern habe man schwächere geschlossen und dafür andere an neuen Standorten eröffnet. Zurzeit habe man 53 Beratungszentren, davon allein 32 in Deutschland, neben Österreich gebe es auch weitere in Südtirol, der Schweiz, den Benelux-Ländern und Frankreich. In Deutschland, dem größten Wachstumsmarkt, hält Gunsch bis zu 100 Standorte für denkbar. Neben den Auftritten auf über 70 Messen und vielen Kooperationen (etwa mit den deutschen Topclubs Dortmund, Schalke, Hertha, Frankfurt, Hoffenheim oder Köln) setze man auch immer wieder auf „Guerilla-Marketing“. Zuletzt setzte Physiotherm 25 Mio. Euro um, heuer sei man auf Plus-Kurs. Von den über 200 Mitarbeitern beschäftige man etwa 70 in der Zentrale in Thaur (hier ist auch die Forschung und Entwicklung konzentriert) im österreichischen Vertrieb. Allein in Tirol habe man in der Vergangenheit 6000 Kabinen an Private und 3000 an Betriebe und Hotels verkauft.

Infrarot-Wärme sei gut für Körper, Geist und Seele, daher wolle man im Medizinprodukte-Bereich, etwa gegen Rückenschmerzen, verstärkt punkten. Im Leistungskatalog der Gebietskrankenkasse sei man bereits vertreten. Für den Staatspreis nominiert ist Physiotherm mit dem neu entwickelten i-Medic, dem ersten Bürostuhl mit eingebautem Infrarotstrahler. (va)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte