Zwölf Zivilisten sterben bei Luftangriff im Jemen

Sanaa (APA/dpa) - Bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition im Jemen sind mindestens zwölf Zivilisten getötet...

Sanaa (APA/dpa) - Bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition im Jemen sind mindestens zwölf Zivilisten getötet worden. Drei weitere seien verletzt worden, sagte der Leiter eines Krankenhauses in der Stadt Hodeida. Bei einem der Angriffe sei ein Wohnhaus getroffen worden, in dem Flüchtlinge aus dem Umland der Küstenprovinz untergebracht gewesen seien.

Kampfflugzeuge hätten insgesamt drei Angriffe auf eine Wohngegend in der Küstenstadt geführt. Im bitterarmen Jemen auf der arabischen Halbinsel tobt seit mehr als drei Jahren ein verheerender Bürgerkrieg. Die Houthi-Rebellen haben weite Teile vor allem im Norden des Jemens von der international anerkannten Regierung des Landes erobert. Das von Saudi-Arabien geführte Militärbündnis unterstützt die Regierung und fliegt Angriffe auf Houthi-Stellungen. Als Folge werden auch immer wieder viele Zivilisten getroffen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren