Fußball: ManCity nach 3:1-Erfolg bei Everton vor Titelgewinn

Liverpool/Manchester (APA/dpa) - Dass Manchester City die Fußball-Meisterschaft gewinnt, stand in England für viele schon vor Monaten fest. ...

Liverpool/Manchester (APA/dpa) - Dass Manchester City die Fußball-Meisterschaft gewinnt, stand in England für viele schon vor Monaten fest. Nun kann das Team von Pep Guardiola, das am Wochenende 3:1 bei Everton siegte, den Titel ausgerechnet am kommenden Samstagabend (18.30 Uhr) zu Hause im Derby gegen Manchester United perfekt machen und dem Stadtrivalen auch noch einen Rekord wegnehmen.

„Noch ein Spiel, dann können wir Meister sein“, betonte Startrainer Josep „Pep“ Guardiola, für den es der erste Meistertitel auf der Insel wäre, am Samstagabend nach dem Sieg im Goodison Park in Liverpool. Für City wäre das natürlich ein besonders schöner Erfolg, für den 16 Punkte zurückliegenden Verfolger hingegen ein absolutes Horrorszenario.

Doch selbst United-Coach Jose Mourinho musste am Wochenende einräumen, dass City derzeit das Maß aller Dinge ist. „Wir wollen in diesem Jahr Zweiter werden, haben zehn Punkte mehr als in der vergangenen Saison, mehr Tore erzielt, weniger kassiert“, klagte Mourinho nach dem 2:0 gegen das abstiegsbedrohte Swansea City beim Sender BBC, „aber da gibt es einen Club, der es fast unmöglich macht ihm zu folgen.“

Einen Hoffnungsschimmer, dass ManUnited die Meisterschaftsfeier der „Citizens“ noch ein bisschen hinauszögern kann, gibt es für Mourinho. Während sich seine Mannschaft unter der Woche voll auf das Derby konzentrieren kann, tritt die Guardiola-Elf am Mittwochabend (20.45/live ORF eins) in der Champions League beim Liverpool FC an, der am Samstag 2:1 gegen Crystal Palace gewann.

Die Mannschaft von Jürgen Klopp brachte City in der Premier League die einzige Saisonniederlage bei: ein spektakuläres 4:3. „Da haben wir ein bisschen die Kontrolle verloren“, erinnerte sich Guardiola. „Wie Liverpool spielt, ist kompliziert für uns.“ Und kostet vermutlich auch Kraft.

Nach dem Duell an der Anfield Road bleiben City dann nur zweieinhalb Tage zur Regeneration für das brisante Derby gegen United. Aber da den Titel mit einem Sieg perfekt zu machen, hat natürlich auch für Guardiola einen besonderen Reiz. Er zog einen Vergleich mit seiner spanischen Heimat: „Ich bin Barcelona-Fan. Wenn wir die Chance haben, im eigenen Stadion gegen Real Madrid den Titel zu holen, wäre das sehr besonders. Das kann ich nicht verleugnen.“

Ganz nebenbei hat er mit Manchester City auch noch gute Chancen, eine ganze Reihe von Premier-League-Rekorden zu knacken, darunter die höchste Punktezahl, die meisten Siege und die meisten Tore. Die Mehrzahl dieser Bestmarken hält Noch-Meister Chelsea. Den frühesten Titel aber konnte bisher Manchester United feiern. In der Saison 2000/2001 wurden die Red Devils schon am 14. April Meister. Bei ManCity bereitet man sich indes für eine Party am 7. April vor.


Kommentieren