Saudischer König betont Recht der Palästinenser auf eigenen Staat

Riad/Jerusalem (APA/dpa) - In einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump hat der saudische König Salman das Recht der Palästinenser auf e...

Riad/Jerusalem (APA/dpa) - In einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump hat der saudische König Salman das Recht der Palästinenser auf einen eigenen Staat betont. Die Palästinenser hätten ein legitimes Recht auf die Errichtung eines unabhängigen Staates mit Jerusalem als Hauptstadt, zitiert die staatliche saudische Nachrichtenagentur SPA den Monarchen.

Der Friedensprozess müsse im Rahmen der internationalen Beziehungen fortgesetzt werden. US-Präsident Trump hatte Ende vergangenen Jahres Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt und damit eine heftige internationale Debatte und Proteste ausgelöst. Der Sohn des saudischen Königs, Kronprinz Mohammed bin Salman, hatte sich in einem Interview mit dem US-Magazin „The Atlantic“ ebenfalls für ein Nahost-Friedensabkommen ausgesprochen. „Ich glaube, dass Palästinenser und Israelis das Recht auf ihr eigenes Land haben.“

Das islamisch-konservative Königreich hat keine diplomatischen Beziehungen zu Israel, ist allerdings nach Einschätzung von Beobachtern grundsätzlich zu einer Normalisierung des Verhältnisses bereit. Gleichzeitig unterstützt es die Palästinenser.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren