Indonesier wegen Schlachtens von Malaienbären festgenommen

Jakarta (APA/AFP) - Weil sie vier Malaienbären getötet und das Fleisch gegart haben sollen, sind mehrere Männer auf der indonesischen Insel ...

Jakarta (APA/AFP) - Weil sie vier Malaienbären getötet und das Fleisch gegart haben sollen, sind mehrere Männer auf der indonesischen Insel Sumatra festgenommen worden. Ein Video zeige die Verdächtigen, wie sie die Bären schlachteten, berichtete die indonesische Polizei am Dienstag.

Laut Behörden haben die Männer damit gegen das indonesische Umweltgesetz verstoßen und könnten nun zu fünf Jahren Gefängnis und umgerechnet knapp 5.700 Euro Geldstrafe verurteilt werden. Der Malaienbär wird von Naturschutzorganisationen als bedrohte Art eingestuft und ist die kleinste Bärenart. Die Tiere leben in den Tropenwäldern und Sümpfen Südostasiens, leiden jedoch unter der fortschreitenden Rodung der Wälder für Palmölplantagen. Obwohl Angriffe auf Menschen durch die Bären selten sind, kam es in den vergangenen drei Jahren zu zwei tödlichen Attacken.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren