Ferienende in zehn deutschen Bundesländern lässt Staus befürchten

Wien (APA) - Da in zehn deutschen Bundesländern die Osterferien zu Ende gehen, rechnet der ÖTC mit einem entsprechend intensiven internation...

Wien (APA) - Da in zehn deutschen Bundesländern die Osterferien zu Ende gehen, rechnet der ÖTC mit einem entsprechend intensiven internationalen Reiseverkehr. Erfahrungsgemäß wird dieser schon ab Mitte der Woche einsetzen und sich auf mehrere Tage verteilen.

Mit starkem Aufkommen sei dabei aus Richtung Ungarn zu rechnen. Verzögerungen können sich auf der Ostautobahn (A4) am Grenzübergang Nickelsdorf und vor einer Wochenendbaustelle bei Schwechat einstellen. Im weiteren Verlauf der Rückreise wird es wohl vor den Grenzübergängen zu Deutschland auf der A8 bei Suben und A1 am Walserberg wegen Polizeikontrollen zu Zeitverlusten kommen, so der Touringclub.

Ein Zeitpolster empfiehlt sich am Wochenende bei der Anreise zum Flughafen Schwechat. Von Wien kommend, steht auf der Ostautobahn (A4) zwischen Simmeringer Haide und Knoten Schwechat von Samstag, 20.00 Uhr, bis Montag, 5.00 Uhr, nur eine Fahrspur zur Verfügung. Von Samstag, 18.00 Uhr, bis Sonntag,15.00 Uhr, wird die einspurige Verkehrsführung in Richtung Wien ebenfalls zu Verzögerungen führen.

Durch die ausgezeichnete Schneelage rechnet der ÖAMTC auch mit sehr starkem Verkehr auf den Zufahrten zu den Skigebieten, im Besonderen Richtung Arlberg und ins Montafon.“ Zudem finden in Silvretta Montafon und Golm zum Saisonschluss Openair-Konzerte statt. Staugefährdet sind die Arlberg Schnellstraße (S16) und die Montafonerstraße (L188). Die Rückreise nach Deutschland wird auch auf der Rheintal Autobahn (A14) spürbar sein.


Kommentieren