Feuer mit vier Toten bei Stuttgart: Angeklagter räumte Schuld ein

Stuttgart (APA/dpa) - Nach einem Feuer in einer Sozialunterkunft in Baden-Württemberg mit vier Toten hat der mutmaßliche Brandstifter vor de...

Stuttgart (APA/dpa) - Nach einem Feuer in einer Sozialunterkunft in Baden-Württemberg mit vier Toten hat der mutmaßliche Brandstifter vor dem Landgericht Stuttgart seine Schuld eingeräumt. „Ich habe mit einem Feuerzeug eine Decke angezündet und nicht an meine Mitbewohner gedacht. Ich bedaure die Tat zutiefst und trage die Verantwortung für das Geschehene“, hieß es in einer Erklärung des 68-Jährigen.

Der Mann ist wegen Mordes, versuchten Mordes, Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Dem deutschen Pensionisten wird vorgeworfen, im Sommer 2017 im Gemeinschaftsraum einer städtischen Unterkunft für Obdachlose in Markgröningen bei Stuttgart Feuer gelegt zu haben. Der Brand habe sich auf das gesamte Gebäude ausgeweitet. Daraufhin seien vier Mitbewohner des Angeklagten gestorben, eine weitere Mitbewohnerin wurde verletzt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren