Kiew will inhaftierte Russen gegen Ukrainer austauschen

Minsk/Kiew (APA/dpa) - Kiew hat sich zu einem Austausch von 23 inhaftierten Russen bereiterklärt. Sie könnten für in Russland einsitzende Uk...

Minsk/Kiew (APA/dpa) - Kiew hat sich zu einem Austausch von 23 inhaftierten Russen bereiterklärt. Sie könnten für in Russland einsitzende Ukrainer freigelassen werden, schrieb Parlamentsvizechefin Irina Geraschtschenko am Mittwoch auf Facebook nach Verhandlungen im weißrussischen Minsk. „Wir warten auf die Reaktion und die Antwort der russischen Seite auf diese Initiative.“

Die Russen seien im Zuge des Krieges in der Ostukraine festgenommen worden. Gegenstand der Verhandlungen im Rahmen der trilateralen Kontaktgruppe aus Russland, der Ukraine und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) war zudem die Waffenruhe im Donbass. Die für die Osterfeiertage erneuerte Feuerpause sei von den Separatisten sofort gebrochen worden, teilte eine Kiewer Sprecherin mit. Rebellenvertreter in Luhansk und Donezk warfen jedoch den Einheiten der Regierung vor, das Feuer eröffnet zu haben.

In dem seit knapp vier Jahren andauernden Konflikt sind UN-Angaben zufolge mehr als 10.000 Menschen getötet worden. Allein die Regierungstruppen verzeichneten seit Jahresbeginn mehr als 25 getötete und 75 verwundete Soldaten. Der 2015 mit deutscher und französischer Vermittlung erreichte Minsker Friedensplan wurde nur in Ansätzen umgesetzt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren