Fußball: Hannover im Nord-Duell gegen Bremen unter Druck

Hannover/Bremen (APA/dpa) - Hannover 96 will im wegweisenden Nord-Duell mit Werder Bremen am Freitagabend (20.30 Uhr/live Eurosport) wieder ...

Hannover/Bremen (APA/dpa) - Hannover 96 will im wegweisenden Nord-Duell mit Werder Bremen am Freitagabend (20.30 Uhr/live Eurosport) wieder in die Erfolgsspur finden. Während die Bremer mit Trainer-Shootingstar Florian Kohfeldt zuletzt das Team der Stunde waren, droht dem Club von ÖFB-Legionär Martin Harnik nach fünf Niederlagen sogar ein Negativrekord.

Denn sechs Mal en suite hat in dieser Saison noch kein deutscher Fußball-Bundesligist verloren, nicht einmal die Nachzügler aus Köln und Hamburg. „Es ist nicht alles schlecht. Wir haben einen Negativtrend, aber wir müssen positiv herangehen, dann haben wir eine große Chance“, meinte Trainer Andre Breitenreiter.

Sechs Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang haben die Niedersachsen noch, doch in der 29. Runde treffen mit Köln und Mainz sowie Freiburg und Wolfsburg gleich vier Konkurrenten aufeinander. „Wir wollen punkten. Wenn wir punkten, ist es egal, was die anderen machen“, betonte Breitenreiter am Donnerstag.

Trainer-Kollege Kohfeldt ist für ihn ein alter Bekannter: Beim SC Paderborn arbeitete er als Praktikant unter Breitenreiter. „Größtes Lob an Florian. Gut zugehört damals“, sagte der 96-Coach mit einem Augenzwinkern. Die Bilanz spricht für den Jüngeren: Als der 35-Jährige, der seinen Vertrag in Bremen diese Woche bis 2021 verlängerte, übernahm, war Bremen 17. und Hannover Vierter. Nun steht Werder nach fünf Spielen ohne Niederlage unmittelbar vor der Rettung, während Hannover noch immer zittern muss.

Programm 29. Runde der deutschen Bundesliga:

Freitag (20.30): Hannover (Harnik) - Bremen (Junuzovic, Kainz, Friedl)

Samstag: Köln - Mainz (Onisiwo), Freiburg (Lienhart) - Wolfsburg, Mönchengladbach - Hertha BSC (Lazaro), Augsburg (Gregoritsch, Hinteregger, ohne Danso/Aufbautraining) - Bayern München (voraussichtlich ohne Alaba/Rückenprobleme) (alle 15.30), HSV - Schalke (Burgstaller, Schöpf) (18.30)

Sonntag: Dortmund (Trainer Stöger) - Stuttgart (15.30), Frankfurt - Hoffenheim (Grillitsch, Zulj, Posch) (18.00)

Montag (20.30): Leipzig (Trainer Hasenhüttl, Ilsanker, Sabitzer, Laimer) - Leverkusen (Baumgartlinger, Öczan)


Kommentieren