Zwei Verdächtige nach Brandanschlag auf Obdachlosenlager in München

München (APA/dpa) - Zwei bisher unbekannte Männer haben in der Nacht zum Donnerstag ein Obdachlosenlager an der Isar in München in Brand ges...

München (APA/dpa) - Zwei bisher unbekannte Männer haben in der Nacht zum Donnerstag ein Obdachlosenlager an der Isar in München in Brand gesetzt. Vier Wohnungslose zwischen 24 und 53 Jahren konnten sich unverletzt retten, wie die Polizei mitteilte. Ihr Hab und Gut brannte aber vollkommen ab. Durch das Feuer platzte an der viel befahrenen Brücke teilweise Beton ab.

Laut Prüfung durch einen Bauingenieur sei die Tragfähigkeit aber nicht beeinträchtigt gewesen, hieß es. Der Schaden lag den Ermittlern zufolge bei rund 25.000 Euro. Die Polizei wirft den zwei bisher flüchtigen Tatverdächtigen schwere Brandstiftung vor. Außerdem werde geklärt, ob der Vorwurf des versuchten Mords zutreffe, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Zeugen hatten die beiden beobachtet, wie sie diverse Gegenstände in die Flammen geworfen haben sollen.

Im November hatten zwei Männer einen Brandanschlag auf einen schlafenden Obdachlosen am Münchner Hauptbahnhof verübt. Sie hatten mit einer Zigarette die Habseligkeiten des Mannes angezündet. Der 51-Jährige blieb unverletzt. Daraufhin hatten die Ermittler mit einer großen Öffentlichkeitsfahndung nach den beiden Verdächtigen gesucht. Ein 25-Jähriger hatte sich selbst bei der Polizei gestellt, ein 29-Jähriger war an seinem Arbeitsplatz festgenommen worden. Gegen beide war ein Haftbefehl wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung erlassen worden. In der Vernehmung hatten sie gesagt, dass sie sich „einen Spaß erlaubt“ hätten.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren