US-Börsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag ihre Erholungsbewegung vom Vortag noch etwas deutlicher weitergeführt. Der Dow Jones Indu...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag ihre Erholungsbewegung vom Vortag noch etwas deutlicher weitergeführt. Der Dow Jones Industrial Index stieg um 239,47 Punkte oder 0,99 Prozent auf 24.503,77 Einheiten. Der S&P-500 Index legte um 18,11 Punkte oder 0,68 Prozent auf 2.662,80 Zähler zu. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 34,44 Einheiten oder 0,49 Prozent auf 7.076,55 Zähler.

Im Handelsstreit zwischen den USA und China gab es zuletzt unterschiedliche Signale: Während das Weiße Haus Verhandlungsbereitschaft signalisiert hatte, zeigte sich China weiter kampfbereit. Allerdings dürfte noch Zeit für Verhandlungen sein, da die gegenseitigen Strafzölle wohl frühestens im Juni in Kraft treten werden. Analysten gehen allerdings davon aus, dass ein Handelskrieg noch nicht abgewendet ist.

Wie am Nachmittag bekannt geworden war, sind in den USA die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend stark gestiegen. In der vergangenen Woche legte die Zahl der Erstanträge um 24.000 auf 242.000 zu. Volkswirte hatten hingegen lediglich einen Zuwachs auf 225.000 Anträge erwartet.

Bei den Einzelwerten konnten sich einige Aktien, die unter der Zuspitzung im Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften gelitten hatten, wieder erholen. So gingen die Papiere von Boeing um 2,71 Prozent befestigt aus dem Handel. Am Vortag hatten sie mit deutlichen Abschlägen geschlossen.

Für Bewegung in der Halbleiterbranche sorgte eine Studie der Schweizer Großbank UBS. Diese nahm die Bewertung zahlreicher US-Chipaktien auf und sprach dabei für Micron Techology und Texas Instruments eine Verkaufsempfehlung aus. Als Schlusslicht im Nasdaq-Auswahlindex 100 büßten Micron daraufhin 6,65 Prozent ein. Texas Instruments gingen um 1,89 Prozent tiefer aus dem Handel. Besser erging es dem Chiphersteller D. Seine Anteilsscheine verbesserten sich um 2,56 Prozent.

In der Pharmabranche wirkte sich ebenfalls eine Analysteneinschätzung kursbewegend aus. Die Aktien von Pfizer schlossen mit einem Minus von 1,11 Prozent als schwächster Wert im Dow Jones. Zuvor hatte die Investmentbank Barclays ihr Anlagevotum für Pfizer-Papiere gesenkt.

Der Kurs von Monsanto ließ sich von enttäuschenden Quartalszahlen nicht beeinträchtigen. Im abgelaufenen Geschäftsquartal blieb die Umsatzentwicklung bei dem Agrarkonzern zwar selbst hinter den vorsichtigsten Analystenprognosen zurück; der Gewinn je Aktie (EPS) fiel niedriger als die Durchschnittsschätzung aus. Die Monsanto-Papiere kletterten dennoch klar um 1,49 Prozent.

Der Autokonzern Fiat Chrysler hat die Trennung von seiner Zuliefertochter Magneti Marelli eingeleitet. Der Verwaltungsrat habe dem Management grünes Licht für das Vorhaben gegeben, teilte der Konzern mit. Der Fiat-Chrysler-Kurs kletterte um 1,26 Prozent nach oben.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA571 2018-04-05/22:17


Kommentieren