Da lauschten selbst Präsidenten

Die mit Grammys dekorierten blinden Gospelsänger „The Blind Boys of Alabama“ waren schon dreimal im Weißen Haus. Jetzt kommen sie nach Innsbruck. Sänger Ricky McKinnie im Gespräch.

Ricky McKinnie (Zweiter von links) und seine Kollegen von "The Blind Boys of Alabama" in Aktion. Leider kann man sie auf Fotos nicht hören.
© Imago

Von Markus Schramek

Innsbruck –Stars – das ist ein abgedroschener, marktschreierischer Begriff. Doch auf The Blind Boys of Alabama trifft dieses Etikett zweifellos zu. Denn diese Gesangskünstler der Gospelmusik haben schon sechsmal den Grammy überreicht bekommen, für das Lebenswerk inklusive. Die Blind Boys gehören damit zum Hochadel der amerikanischen Musikindustrie. Und die blinden Sänger aus dem Süden der USA gastieren am Donnerstag in Innsbruck. Das ist eine kleine Sensation.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte