Wiener Börse (Mittag) - ATX weiter leicht im Minus

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit knapp behaupteter Tendenz präsentiert. Der ATX wu...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit knapp behaupteter Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 3.476,86 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 5,88 Punkten bzw. 0,17 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,60 Prozent, FTSE/London -0,14 Prozent und CAC-40/Paris -0,58 Prozent.

Europaweit sorgte der sich wieder zuspitzende Handelsstreit zwischen den USA und China für trübe Stimmung. US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt von „unfairen Vergeltungsmaßnahmen Chinas“ gesprochen und seinen Handelsbeauftragten angewiesen, zusätzliche Strafzölle auf Waren im Volumen von 100 Mrd. US-Dollar auf Importe aus China zu prüfen.

Daneben herrscht vor dem am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht Zurückhaltung am Markt. Die Vorgaben vonseiten des ADP-Berichts und der wöchentlichen Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe sind freundlich, schreiben die Helaba-Analysten. Sie halten einen Stellenaufbau von rund 200.000 für möglich.

In Wien rückten Rosenbauer mit Zahlen in den Vordergrund. Im Jahr 2017 hat sich das Periodenergebnis des Unternehmens von 34,6 Mio. im Vorjahr auf 18,5 Mio. Euro halbiert, wie heute Früh bekannt wurde. Schuld daran war einerseits ein Nachfrageeinbruch in Nahost und Nordafrika, aber auch die vor drei Wochen gemeldeten „Unregelmäßigkeiten“ bei einer Deutschland-Tochter, die zu einer Abschreibung von 3,5 Mio. Euro geführt haben. Die Dividende sinkt zudem von 1,2 auf 1 Euro je Aktie. Dennoch legten die Aktien im Mittagshandel 1,17 Prozent auf 51,80 Euro zu.

Bei der s Immo ging es um 0,85 Prozent auf 16,64 Euro bergauf. Die Analysten der Baader Bank haben ihr Kursziel für die Papiere des Immobilienunternehmens von 13,8 Euro auf 17,0 Euro angehoben. Ausschlaggebend für die deutliche Anhebung sind die aktuellen Übernahmegerüchte rund um den Investor Rene Benko und seine Signa Holding, heißt es in der Studie. Die Analystin rechnet wegen dieser Gerüchte einen 20-prozentigen Aufschlag auf den Aktienkurs ein.

Unter den ATX-Schwergewichten zogen OMV 1,13 Prozent auf 50,04 Euro an. Dagegen gaben die beiden Bankwerte Raiffeisen (minus 1,24 Prozent auf 31,77 Euro) und Erste Group (minus 0,29 Prozent auf 41,11 Euro) klar Terrain nach.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX um 10.30 Uhr bei 3.488,04 Punkten, das Tagestief lag zum Handelsstart bei 3.467,05 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,20 Prozent tiefer bei 1.750,93 Punkten. Im prime market zeigten sich 15 Titel mit höheren Kursen, 19 mit tieferen und drei unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.696.147 (Vortag: 1.863.797) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 27,62 (27,96) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher OMV mit 111.355 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 5,54 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA257 2018-04-06/12:14


Kommentieren