Serbiens Präsident spricht mit Merkel über eine Lösung im Kosovo

Belgrad/Berlin (APA/dpa) - Der serbische Staatspräsident Aleksandar Vucic will die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am kommenden...

Belgrad/Berlin (APA/dpa) - Der serbische Staatspräsident Aleksandar Vucic will die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am kommenden Freitag in Berlin treffen, um mit ihr über eine Lösung im jahrzehntelangen Kosovokonflikt zu sprechen. Das berichteten die Medien am Freitag in Belgrad unter Berufung auf das Präsidentenamt.

Der in Serbien alles beherrschende Vucic hatte angekündigt, Vorschläge für eine dauerhafte Regelung im Streit um das fast nur noch von Albanern bewohnte Kosovo zu machen, das vor zehn Jahren von Serbien abgefallen war. Er war zuletzt Ende Februar von Merkel empfangen worden.

Der EU-Beitrittskandidat Serbien kann sich Brüssel nur weiter annähern, wenn das Dauerproblem Kosovo gelöst wird. Dafür müssen die beiden zerstrittenen Nachbarn Wege zu einem friedlichen Nebeneinander finden.

Obwohl mehr als 110 Staaten das Kosovo als jüngsten Staat Europas anerkannt hatten, möchte Serbien seine frühere Provinz wieder zurückhaben. EU-Mitglieder wie Spanien, Rumänien oder Zypern hatten gedroht, den Mitte Mai in Sofia geplanten EU-Westbalkan-Gipfel zu boykottieren, sollte das Kosovo als vollwertiger Staat teilnehmen. Neben diesen drei EU-Ländern verweigern auch Griechenland und die Slowakei die Anerkennung Kosovos.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren