Fed-Chef Powell signalisiert weitere behutsame Zinsschritte

Chicago/Washington (APA/Reuters) - US-Notenbankchef Jerome Powell hat eine Fortsetzung des Kurses behutsamer Zinserhöhungen in Aussicht gest...

Chicago/Washington (APA/Reuters) - US-Notenbankchef Jerome Powell hat eine Fortsetzung des Kurses behutsamer Zinserhöhungen in Aussicht gestellt, um die Inflation in Schach zu halten. Wie sich der eskalierende Handelsstreit der USA mit China auf die US-Konjunktur auswirken werde, lasse sich noch nicht abschätzen, sagte der Fed-Chef am Freitag auf einer Veranstaltung des Chicagoer Wirtschaftsclubs.

Auf dem US-Arbeitsmarkt scheine Vollbeschäftigung nahezu erreicht. Zudem werde sich die Teuerung in den kommenden Monaten wohl in Richtung der Zielmarke von zwei Prozent bewegen. „So lange sich die Wirtschaft weitgehend auf ihrem aktuellen Pfad voranbewegt, werden weitere graduelle Anhebungen der Leitzinsen diese Ziele am besten befördern.“

Powell zufolge hielten sich Risiken und Chancen für die Konjunkturaussichten derzeit in etwa die Waage. Zum Handelsstreit mit China sagte er im Anschluss an eine Rede, die Diskussionen über Zölle seien noch in einem relativ frühen Stadium. Kurzfristig seien noch keine Folgen zu erkennen. Denn weder sei der Umfang der tatsächlich dann umgesetzten Zölle bekannt, noch, falls es dazu komme, deren tatsächliche Wirkung. „Es ist wirklich zu früh, um das zu sagen.“

US-Präsident Donald Trump hatte mit zusätzlichen Zöllen auf Importe aus China mit einem Handelsvolumen von 100 Mrd. Dollar (81,57 Mrd. Euro) gedroht. Die Regierung in Peking wiederum kündigte im Falle einer Umsetzung Gegenmaßnahmen an.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

An den Finanzmärkten sorgt der Streit zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften für viel Nervosität. Der Dow-Jones-Index lag am Freitagabend kurz vor Handelsschluss knapp drei Prozent im Minus. Vor der Rede von Powell war das Minus geringer gewesen.

Die US-Notenbank war Ende 2015 auf einen Kurs der behutsamen Zinserhöhungen umgeschwenkt. Zuletzt hatte sie im März ihren Leitzins um einen Viertelpunkt auf 1,5 bis 1,75 Prozent angehoben. Zugleich signalisierten die Währungshüter damals, dass sie den Leitsatz dieses Jahr noch zwei Mal anheben wollen. Dies wird derzeit auch an den Börsen erwartet.

Die US-Notenbank hat neben einer Inflation von zwei Prozent auch Vollbeschäftigung zum Ziel. Im März lag die Arbeitslosenquote bereits den sechsten Monat in Folge bei 4,1 Prozent. Damit ist die Fed ihrem Ziel ganz nahe. Bei der Inflation achtet die Notenbank vor allem auf Preisveränderungen bei den persönlichen Ausgaben der Bürger, wobei Energie- und Nahrungsmittel ausgeklammert werden. Dieser Wert lag im Februar bei 1,6 Prozent. Das war das höchste Niveau seit Februar 2017.

~ WEB http://www.federalreserve.gov/ ~ APA602 2018-04-06/22:24


Kommentieren