SV-Träger: AUVA erfreut über „Kurskorrektur“ Straches

Wien (APA) - Der Obmann der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA), Anton Ofner, hat sich über eine angebliche „Kurskorrektur“ von He...

Wien (APA) - Der Obmann der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA), Anton Ofner, hat sich über eine angebliche „Kurskorrektur“ von Heinz-Christian Strache (FPÖ) erfreut gezeigt. Der Vizekanzler komme mit seinem Wunsch nach der Konzentration auf die Kernaufgaben einer langjährigen Forderung der Versicherung nach, hieß es am Sonntag in einer Aussendung der AUVA. Hier brauche es Entlastung.

„Um die Unfallversorgung in Österreich auch weiterhin garantieren zu können, braucht es außerdem eine faire Abgeltung für die Behandlung von Freizeitunfällen“, meinte Ofner weiter. Tatsache sei, dass die AUVA Kosten für das Gesundheitssystem übernehme, die mit der Finanzierung der beruflichen Unfallversicherung und -versorgung nichts zu tun haben. Leistungen der Krankenkassen, die nach Arbeitsunfällen erbracht werden, würden von der AUVA derzeit „überproportional abgegolten“.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren