NAFTA-Grundsatzeinigung bis Mitte April kaum möglich - Insider

Mexiko-Stadt (APA/Reuters) - Eine Grundsatzeinigung bei der Überarbeitung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) bis Mitte Apri...

Mexiko-Stadt (APA/Reuters) - Eine Grundsatzeinigung bei der Überarbeitung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) bis Mitte April ist laut Insidern unrealistisch. Die USA, Kanada und Mexiko seien noch zu weit auseinander, um beim Gipfel amerikanischer Staaten am 13. und 14. April in Peru schon einen Durchbruch zu melden, sagten zwei mit den Gesprächen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Sollten die Verhandlungen weiter vorankommen, sei womöglich Ende April oder Anfang Mai ein Deal möglich. Stellungnahmen aus den beteiligten Staaten waren zunächst nicht erhältlich. Die für NAFTA zuständigen Minister hatten sich vergangenen Freitag in Washington getroffen und von Fortschritten gesprochen. Diese Woche sind weitere Gespräche angesetzt.

US-Präsident Donald Trump droht mit einem Ausstieg seines Landes aus dem Freihandelsabkommen, das er mehrfach als „Desaster“ bezeichnet hat. Durch die Vereinbarung von 1994 seien zahlreiche Jobs in der US-Industrie abgebaut und nach Mexiko verlagert worden. Trump hatte zuletzt gesagt, es werde bei NAFTA „sehr bald etwas geben“. Beim Amerika-Gipfel in Lima trifft er unter anderem auch die Regierungschefs aus Kanada und Mexiko.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren