Lärmschutz: Zirl sieht „positive Signale“

Zirl – Im neuen Regierungsprogramm der schwarz-grünen Landesregierung ist vorgesehen, dass die Lärmschutzmaßnahmen im Bereich Zirl „verstärk...

© Zukunft Zirl/VP

Zirl –Im neuen Regierungsprogramm der schwarz-grünen Landesregierung ist vorgesehen, dass die Lärmschutzmaßnahmen im Bereich Zirl „verstärkt“ werden sollen. Vize-BM Iris Zangerl-Walser (Zukunft Zirl/VP) verbucht diesen Umstand auch als Erfolg ihrer Liste: Bereits vor den Gemeinderatswahlen 2016 habe die Zirler VP die Problematik aufgezeigt „und mit Lärmschutzgutachten untermauert“, in der Folge sei man mehrmals beim Land vorstellig geworden.

BM Thomas Öfner (Für Zirl) sieht die Verankerung in der Vorhabensliste des Landes als „positives Signal“. Er gehe davon aus, „dass Regierungsprogramme ernstzunehmen sind“. Man sei gerade dabei, einen Brief an die zuständigen Landesräte Josef Geisler (VP) und Ingrid Felipe (Grüne) abzuschicken, in dem die vom Zirler Gemeinderat eingeforderten Sofortmaßnahmen zusammengefasst sind: u. a. Temporeduktion, Section Control, Fahrbahnverengung und moderner Asphalt.

Diesen Brief werde er bewusst gemeinsam mit Mobilitätsausschuss-Obmann Georg Kapferer (Zukunft Zirl) unterzeichnen, merkt Öfner an, „als Signal, dass das parallele Kommunizieren aufhören soll“. (md)


Kommentieren


Schlagworte