Israel verurteilte mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien

Jerusalem/Damaskus (APA/dpa) - Israel hat den mutmaßlichen Giftgasangriff im syrischen Duma (Douma) am Montag scharf verurteilt. „Das syrisc...

Jerusalem/Damaskus (APA/dpa) - Israel hat den mutmaßlichen Giftgasangriff im syrischen Duma (Douma) am Montag scharf verurteilt. „Das syrische Regime begeht weiterhin Verbrechen gegen die Menschlichkeit, indem es dieses verbotenen Mittel einsetzt“, hieß es in einer Mitteilung des Außenministeriums in Jerusalem.

Nach Angaben von Aktivisten sollen bei einem Giftgaseinsatz auf die von Rebellen kontrollierte Stadt Duma in Ost-Ghouta am Samstag mehr als 150 Menschen getötet worden sein.

„Der jüngste Angriff ist Teil einer ganzen Serie von Chemiewaffeneinsätzen durch das Regime“, hieß es in der Mitteilung. Er sei ein Verstoß gegen eine Zusage des syrischen Machthabers Bashar al-Assad an die internationale Gemeinschaft, solche Waffen nicht mehr einzusetzen. Es zeige „eindeutig, dass Syrien weiter über die Fähigkeit zum Einsatz tödlicher Chemiewaffen verfügt und diese sogar neu entwickelt“.

Die USA haben nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff militärische Schritte gegen die syrische Regierung nicht ausgeschlossen. Präsident Donald Trump kündigte eine schnelle Entscheidung an. Das mit Assad verbündete Russland hat die Echtheit des Angriffs dagegen infrage gestellt und betont, er sei von Rebellen inszeniert worden.


Kommentieren