Militärmaschine in Algerien abgestürzt - Zahlreiche Tote befürchtet

Algier (APA/AFP/Reuters) - Ein Transportflugzeug des algerischen Militärs ist am Mittwoch in der Provinz Blida im Norden des nordafrikanisch...

Algier (APA/AFP/Reuters) - Ein Transportflugzeug des algerischen Militärs ist am Mittwoch in der Provinz Blida im Norden des nordafrikanischen Landes abgestürzt. Es wurde befürchtet, dass rund 100 Menschen ums Leben kamen. Eine offizielle Bestätigung über Opfer gab es zunächst aber nicht.

Laut der amtlichen Nachrichtenagentur APS ereignete sich das Unglück kurz nach dem Start von einem Luftwaffenstützpunkt nahe der Hauptstadt Algier. Demnach handelte es sich um eine Iljuschin II-76, die etwa 120 Passagiere an Bord nehmen kann.

Eine genaue Zahl der Opfer war zunächst nicht bekannt. Lokale Medien berichteten über zumindest 100 Tote. Die Angaben stürzten sich auf vorläufige Aussagen von Rettungskräften. Die Nachrichtenseite TSA meldete 105 Tote und berief sich auf vorläufige Zahlen der Behörden. Das Verteidigungsministerium machte in einem ersten Statement keine Angaben zu Toten und Verletzten.

Auf TV-Bildern vom Absturzort nahe dem Luftwaffenstützpunkt Boufarik war ein in Flammen stehendes Flugzeugwrack zu sehen. Boufarik ist rund 30 Kilometer von Algier entfernt.


Kommentieren