Mutmaßlicher Einbrecher flüchtete vor deutscher Polizei und ertrank

Er wollte vor der Polizei flüchten und stieg in einen Fluss. Aber dabei ging der Mann mehrfach unter. Polizisten konnten ihn nur noch tot aus dem Wasser ziehen.

Symbolfoto.
© APA/Pfarrhofer

Heilbronn – Auf der Flucht vor der Polizei ist ein mutmaßlicher Einbrecher im deutschen Bundesland Baden-Württemberg in einem Fluss ertrunken. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitagabend mitteilten, meldete eine Zeugin per Notruf einen Einbruch in ein Wohnhaus. Weitere Zeugen hätten zwei flüchtende Männer verfolgt und der Polizei Hinweise zur Fluchtroute gegeben.

Einer der Männer war den Angaben zufolge zu Fuß unterwegs. Als sich ihm ein Polizeihubschrauber und mehrere Streifenwagen näherten, sei er in den Fluss Jagst gestiegen. Er sei im Wasser getrieben und mehrfach untergegangen. Polizisten sei es gelungen, den bewusstlosen Mann aus dem Fluss zu ziehen. Wiederbelebungsmaßnahmen blieben aber ohne Erfolg. Der zweite Mann, der mit einem Fahrzeug geflüchtet war, wurde auch entdeckt und festgenommen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte