Britischer Verteidigungsminister: Luftschläge erfolgreich

London/Ankara (APA/Reuters/dpa) - Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson hat am Samstag die Luftschläge gegen Syrien als sehr ...

London/Ankara (APA/Reuters/dpa) - Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson hat am Samstag die Luftschläge gegen Syrien als sehr erfolgreich bezeichnet. Auf die Frage, ob ein neuer Kalter Krieg mit Russland drohe, antwortete er, es sei richtig zu sagen, dass die Beziehungen an einem Tiefpunkt angekommen seien.

Die Luftschläge in Syrien sind nach Angaben aus dem Umfeld von Präsident Emmanuel Macron beendet. Das Militär stehe aber bereit für mögliche weitere Einsätze.

Die Türkei begrüßte die westlichen Angriffe in Syrien als „angemessen“. „Wir begrüßen diesen Einsatz, der das Gewissen der Menschheit angesichts des Angriffs in Douma erleichtert“, erklärte das Außenministerium in Ankara am Samstagmorgen. Die syrische Führung tyrannisiere seit mehr als sieben Jahren ihr eigenes Volk, sei es mit konventionellen, sei es mit chemischen Waffen. Erwiesenermaßen habe sie Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen.

Die Türkei ist ein Gegner der syrischen Staatsführung unter Machthaber Bashar al-Assad und unterstützte Rebellen, die für dessen Sturz kämpften. In den vergangenen Monaten arbeitete die Türkei allerdings eng mit dem engsten Assad-Verbündeten Russland zusammen, um eine politische Lösung für den Syrien-Konflikt zu erreichen.

Die mit Syrien verbündete Schiitenmiliz Hisbollah verurteilte den Angriff der Westmächte „aufs Schärfste“ Er sei eine offene Verletzung der Souveränität Syriens und der Würde seines Volkes, hieß es am Samstag in einer Mitteilung der bewaffneten Gruppe aus dem Nachbarland Libanon. Die Aggression stelle eine direkte Unterstützung von „Verbrecherbanden“ und „Terror“ dar. Der Krieg, den die USA gegen Syrien führe, werde seine Ziele nicht erreichen.

Die vom schiitischen Iran finanzierte Hisbollah kämpft im syrischen Bürgerkrieg an der Seite der Regierungstruppen.


Kommentieren