„InSight“-Lander der NASA zum Mars gestartet

„InSight“ soll unter anderem den Wärmefluss des Mars untersuchen und Erdbeben messen.

InSight ist ein stationäres geophysikalisches Observatorium, das es laut Deutschem Luft- und Raumfahrtzentrum DLR so in der Geschichte der Erforschung des Sonnensystems noch nicht gegeben hat.
© NASA

Vandenberg Air Force Base – Ein neuer Lander der US-Raumfahrtbehörde NASA ist auf dem Weg zum Mars. In einer Live-Übertragung der NASA war zu sehen, wie „InSight“ am Samstag an Bord einer „Atlas“-Rakete erfolgreich von der Vandenberg Air Force Base im US-Bundesstaat Kalifornien startete. Ende November soll „InSight“ auf dem Mars landen.

Die rund 650 Millionen Euro teure Mission, die erste von der Westküste der USA aus zu einem anderen Planeten, ist auf zwei Jahre angelegt. Wegen eines undichten Forschungsinstruments hatte der Start schon einmal um zwei Jahre verschoben werden müssen.

„InSight“ soll unter anderem den Wärmefluss des Mars untersuchen und Erdbeben messen. Die NASA-Forscher versprechen sich von der Mission, an der auch das Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) beteiligt ist, nicht nur neue Erkenntnisse über den Mars, sondern auch über die Entstehung der Erde. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte