Hüttenwirt starb beim Eisklettern nahe Garmisch-Partenkirchen

Der 51-Jährige wurde vor den Augen seiner beiden Söhne von Eismassen erfasst und verschüttet. Einer seiner Söhne erlitt bei dem Zwischenfall Verletzungen.

Symbolfoto.
© dpa/Rolf Haid

Garmisch-Partenkirchen – Ein 51-Jähriger ist beim Eisklettern im Reintal bei Garmisch-Partenkirchen tödlich verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, löste sich am Sonntagvormittag bei sommerlichen Temperaturen ein Eisgebilde vom noch vorhandenen Lawinenkegel und begrub den Mann vollständig.

Der Hüttenwirt war mit seinen beiden Söhnen unterwegs, von denen einer ebenfalls von den Eismassen erfasst wurde. Bergwachtkräfte konnten beide aus dem Eis befreien. Ein Hubschrauber brachte den Sohn mit einer Beinverletzung in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen. (APA/dpa/lby)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte