Tusk appelliert an Trump und Putin: Globale Ordnung nicht zerstören

Helsinki/Washington (APA/dpa) - EU-Ratspräsident Donald Tusk hat an die Präsidenten der USA und Russlands, Donald Trump und Wladimir Putin, ...

Helsinki/Washington (APA/dpa) - EU-Ratspräsident Donald Tusk hat an die Präsidenten der USA und Russlands, Donald Trump und Wladimir Putin, appelliert, mit den Europäern und Chinesen zusammenzuarbeiten, um Chaos zu verhindern. Die globale Weltordnung dürfe nicht zerstört werden, sagte Tusk in Peking.

Einen Tag, nachdem Trump die Europäer als „Feinde“ beschrieben hatte, verwies Tusk auf den Gipfel in Helsinki und das am Montag ebenfalls stattfindende EU-China-Treffen in der chinesischen Hauptstadt: „Wir sind uns alle der Tatsache bewusst, dass sich die Architektur der Welt vor unseren Augen ändert.“

Die jahrzehntealte Weltordnung habe den Kalten Krieg beendet, Europa den Frieden gebracht und China wirtschaftliche Entwicklung. „Es ist unsere gemeinsame Verantwortung in Europa, China, Amerika und Russland, diese Ordnung nicht zu zerstören, sondern zu verbessern“, mahnte Tusk. „Nicht Handelskriege zu starten, die so oft in unserer Geschichte zu kriegerischen Konflikten wurden, sondern mutig und verantwortlich die regelbasierte Weltordnung zu reformieren.“ Er rufe Trump, Putin und China auf, gemeinsam die Welthandelsorganisation zu reformieren. „Es ist noch Zeit, um Konflikt und Chaos zu verhindern.“

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren