Wo ist Jennifer? Junge Wienerin (22) seit sechs Monaten vermisst

Vor mehr als 170 Tagen ist Jennifer S. aus ihrer Wohnung in Wien verschwunden – kurz nachdem sie sich von ihrem Freund getrennt hatte. Seitdem hat niemand von der 22-jährigen Jusstudentin gehört. Die Polizei schließt eine Gewalttat nicht aus.

Mit diesen Fotos sucht die Wiener Polizei nach der vermissten Jennifer S. Auch europaweit wird nach der 22-Jährigen gefahndet.
© Polizei Wien

Wien – Auf dem letzten Foto, das Jennifer S. lebend zeigt, lächelt die junge Wienerin unbeschwert in die Handykamera. Neben ihr im Bild: Ihr damaliger Freund. Nur einen Tag später soll sich Jenny in ihrer Wohnung von ihm getrennt haben – danach verschwindet sie spurlos.

Seit dem 22. Jänner gab es von der mittlerweile 22-Jährigen kein Lebenszeichen mehr. Am Vorabend war sie noch mit einer Freundin unterwegs. „Wir sind was trinken gegangen, haben über die Uni und den Alltag geredet. Es war alles ganz normal, Jenny war wie immer. Wir hatten viel Spaß“, erinnert sich Jennys Freundin Alexandra gegenüber „Wien Heute“ zurück. Ihr damaliger Freund hat die 22-Jährige schließlich abgeholt und nach Hause gebracht.

Keinerlei Hinweise in Wohnung gefunden

Der 25-Jährige war deshalb lange im Visier der Ermittler. Laut Polizeisprecher Harald Sörös wurde der junge Mann mehrmals befragt – der Tatverdacht erhärtete sich jedoch nicht.

Personenbeschreibung

Jennifer S. ist 22 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß, schlank und hat braune, schulterlange Haare.

Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens war sie vermutlich mit blauen Jeans, einem schwarzen T-Shirt und einer hellbraunen oder weißen Jacke bekleidet.

Die Wiener Polizei ersucht nach wie vor um Hinweise zum Aufenthaltsort an das LKA unter der Telefonnummer: 01-31310-62800

Ein Aufruf mit einem Fahndungsfoto verlief ins Leere, vermeintliche Sichtungen führten ebenso nicht zum Auffinden der jungen Frau. Mittlerweile wird in ganz Europa nach Jennifer S. gesucht. Bisher sind die österreichischen Behörden jedoch nicht kontaktiert worden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ihre persönlichen Gegenstände ließ die Wienerin in ihrer Wohnung zurück. Sämtliche IT-Gegenstände – von Smartphone über Tablet bis Computer – wurden forensisch untersucht, brachten jedoch keine Anhaltspunkte.

Laut dem Anwalt von Jennifers Mutter, der Einsicht in die Polizeiakten hat und jeden Ermittlungsschritt verfolgt, wurde auch die Wohnung der 22-Jährigen „auf das Penibelste“ untersucht. Die Spurensicherung konnte aber keinerlei Hinweise finden, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuten würden.

Ermittlungen in alle Richtungen

Um die vermisste Jusstudentin zu finden, wurden in Wien und Niederösterreich auch Leichenspürhunde und Cobra-Taucher eingesetzt – auch dies ohne Erfolg.

Das Verschwinden der mittlerweile 22-jährigen Jennifer S. bleibt rätselhaft. Ob Verbrechen, Selbstmord oder freiwilliges Untertauchen: Alles halten die Ermittler nach wie vor für möglich. Auch 25 Wochen nach Jennifers plötzlichem Verschwinden. (TT.com)


Schlagworte