Europas Leitbörsen starten überwiegend höher in die Woche

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen Europas sind überwiegend etwas höher in die neue Handelswoche gestartet. Vor der Flut an neuen Unte...

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen Europas sind überwiegend etwas höher in die neue Handelswoche gestartet. Vor der Flut an neuen Unternehmensergebnissen, die im Wochenverlauf erwartet werden, dürften sich die Anleger allerdings etwas zurückhalten, hieß es aus dem Handel.

Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 9.25 Uhr mit plus 0,20 Prozent oder 7,04 Punkte bei 3.461,58 Einheiten. Der DAX in Frankfurt gewann 0,36 Prozent oder 45,71 Zähler auf 12.586,44 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 mit minus 0,26 Einheiten auf 7.661,61 Punkte.

Wie immer startet die Welle an Quartalsberichten in den USA. Dort stehen heute die Ergebnisse der Bank of America auf der Agenda. Im weiteren Wochenverlauf werden unter anderem Goldman Sachs, Morgan Stanley, American Express Johnson & Johnson und IBM ihre Bücher öffnen. „Deutlich vorsichtigere Töne als sonst“ erwartet Analyst Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg von den US-Unternehmen. Grund hierfür sei der eskalierende Handelsstreit, auch wenn die diesbezüglichen Sorgen zuletzt etwas nachgelassen hatten.

Daneben blickten die Investoren nach China, wo Wachstumsdaten veröffentlicht wurden. In der Volksrepublik ist die Wirtschaft im zweiten Quartal mit 6,7 Prozent zwar etwas langsamer gewachsen, angesichts der drohenden Eskalation im Handelskonflikt mit den USA zeigt sich Chinas Wirtschaft aber laut Experten weiter widerstandsfähig.

Aus Europa kommen heute lediglich Zahlen zur Handelsbilanz in der Eurzone, während in den USA der Empire-State-Index für Juli sowie die Einzelhandelsumsätze für Juni anstehen. Abseits neuer Konjunkturmeldungen dürfte auf der heutige Gipfel des russischen Staatschefs Wladimir Putin mit US-Präsident Donald Trump in Helsinki einen Blick wert sein.

Unter den Einzelwerten könnten Werte aus der Luftfahrtsbranche Aufmerksamkeit erhalten. Heute startet die Luftfahrtmesse im englischen Farnborough. Insidern zufolge hat Airbus derzeit mehrere Großaufträge in Aussicht und verhandelt mit dem mexikanischen Billigflieger Viva Aerobus über einen Anschlussauftrag für bis zu 40 Jets vom Typ A320neo. Zudem stehe Airbus stehe Verhandlungen über einen Großauftrag von AirAsia, hieß es aus Kreisen. Am Montag starteten die Papiere um 0,07 Prozent tiefer.

In Deutschland kamen Zahlen vom Chipentwickler Dialog Semiconductor. Das Unternehmen schnitt im zweiten Quartal besser ab als erwartet. Den Anstieg beim operativen Ergebnis begründete Dialog mit einer effizienteren Produktion. Die Aktien gewannen 1,75 Prozent.

L‘Oreal-Aktien fielen nach einer Abstufung durch Goldman Sachs um 0,81 Prozent und hielten damit die rote Laterne im Euro-Stoxx-50. Die Bankexperten haben ihr Votum für die Papiere des Kosmetikkonzerns von „Buy“ auf „Neutral“ gesenkt.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA071 2018-07-16/09:31


Kommentieren