Litauen weiterhin mit höchster Suizidrate in EU

Brüssel (APA) - Litauen weist in der EU weiterhin die höchste Suizidrate auf. Laut Eurostat-Daten vom Montag begingen im Jahr 2015 dort 30,2...

Brüssel (APA) - Litauen weist in der EU weiterhin die höchste Suizidrate auf. Laut Eurostat-Daten vom Montag begingen im Jahr 2015 dort 30,28 von 100.000 Einwohnern Selbstmord. Positives Schlusslicht ist Zypern mit einer Quote von 4,45 Suiziden auf 100.000 Einwohner. Österreich weist mit einer Rate von 14,48 den achthöchsten Wert unter den 28 EU-Staaten auf, der EU-Durchschnitt liegt bei 10,91.

Hinter Litauen folgen Slowenien (20,72 Suizide auf 100.000 Einwohner), Lettland (19,34), Ungarn (19,03), Kroatien (17,32), Belgien (16,85), Estland (15,89) und Österreich. Dahinter rangieren Polen (14,24), Frankreich (14,14), Luxemburg (13,91), Finnland (13,46), Tschechien (13,24), Schweden (12,33), Deutschland (11,67), Rumänien (11,43), die Niederlande (11,28), Portugal (10,38) und Dänemark (10,21). Unter der Rate von zehn Suiziden auf 100.000 Einwohner liegen Irland (9,59), Bulgarien (9,33), die Slowakei (9,19), Malta (7,64), Spanien (7,51), Großbritannien (7,35), Italien (6,07), Griechenland (4,69) und Zypern.

Insgesamt gab es 2015 rund 5,2 Millionen Todesfälle in der EU. Davon entfielen 56.200 oder 1,1 Prozent auf Suizide. Dabei zeigt sich, dass sich mehr Männer das Leben nehmen (77 Prozent). Am häufigsten sind Suizide im Alter zwischen 45 und 60 Jahren (31 Prozent). In absoluten Zahlen gab es in Deutschland mit 10.166 die meisten Selbsttötungen, gefolgt von Frankreich (9.154), Polen (5.420), Großbritannien (4.681), Italien (3.989) und Spanien (3.604). Die wenigsten gab es auf Malta (38). Österreich kam 2015 auf 1.287 Suizid-Fälle.

(S E R V I C E - Informationen mit Hilfsangeboten für Personen mit Selbstmordgedanken und deren Angehörige und Hilfseinrichtungen in Österreich: www.suizid-praevention.gv.at)


Kommentieren