„Stille Nacht“ wird zum Projekt der Academia

Die Wörgler Gesangsakademie plant ein Stille-Nacht-Konzert unter dem Motto „Vom Friedenslied zum Kaufhaushit“ mit dem JUKI-Chor.

© Spielbichler

Wörgl –Zum Singen auf der Bühne gehört weit mehr als die Stimme – Körperhaltung, Atmung, Mimik, Aussprache, Rhythmus, Tanz, Improvisation und Interaktion, das alles will gelernt sein. Diesem umfassenden Ansatz widmet sich die Academia Vocalis alljährlich mit einem Jugend-Kinder-(JUKI)-Opern-Workshop, an dem heuer wieder 22 junge Sänger aus der Regio­n teilnahmen. Dabei wurde bereits auch auf ein ambitioniertes Projekt für Weihnachten 2018 hingearbeitet – einen Stille-Nacht-Konzertabend unter dem Motto „Vom Friedenslied zum Kaufhaushit“ unter Mitwirkung des JUKI-Jugendchores.

Höhepunkt der intensiven Workshop-Woche ist der abschließende Vortragsnachmittag, bei dem die jungen Talente vor Familienangehörigen auftreten. „Die Kinder und Jugendlichen waren wieder mit Begeisterung dabei und kaum zu bremsen – aber lieber überschwänglich als lahm“, stellte Maria Knoll-Madersbacher von der Academia Vocalis einleitend fest.

Die Nachwuchsarbeit ist der Gesangslehrerin seit Jahrzehnten ein Herzensanliegen, wobei großer Wert auf Professionalität gelegt wird. Workshop-Referenten waren weiters Irmgard Wollrab für Gesang und Chorgesang, Marilena Rammer für Aussprache, Auftreten und Mimik, Michaela Kurz für Tanz, Wolfgang Kurz für Rhythmik, Norbert Mladek für darstellendes Spiel, und Alexandra Milborn begleitete am Klavier.

Am JUKI-Workshop nahmen Neueinsteiger ebenso teil wie bereits bühnenerfahrene Kinderopern-Darstellerinnen, die schon beim Dschungelbuch oder bei Max & Moritz zum Ensemble gehörten. Um den Jüngsten den Auftritt vor Publikum zu erleichtern, übernahmen die Älteren heuer erstmals „Stimmpatenschaften“.

Gearbeitet wurde in vier Gruppen auf unterschiedlichem Niveau. Erfreut über den begabten Nachwuchs zeigte sich auch der Künstlerische Leiter der Academia Vocalis, Friedrich Maders­bacher: „Die Nachwuchsarbeit soll auf jeden Fall weitergehen. Unser Ziel ist, in Zukunft wieder eine Kinder­oper auf die Beine zu stellen.“ Aber aufgrund des enormen Aufwandes gehen solche Projekte erfahrungsgemäß über Jahre.

Zum Einsatz kommt der Academia-Vocalis-Jugendchor aber schon vorher. „Ab September beginnen die Chorproben für das Stille-Nacht-Projekt der Academia“, kündigte Maria Knoll-Madersbacher an, die nach dem Besuch bei Martin Reiter und seiner umfangreichen musealen Dokumentation selbst Feuer fürs Thema gefangen hat: „Es ist erstaunlich, was dieses Lied in der Welt bewegt hat. Es ist in 350 Sprachen übersetzt, wird auf allen Kontinenten gesungen, auch mit verschiedenen Texten.“

Derzeit läuft noch die Recherche über Aufführungs­orte für diesen ganz besonderen Konzertabend mit Sprecher und szenischen Einlagen.


Kommentieren


Schlagworte