Touristen bei versuchtem Diebstahl von Steinen in Auschwitz erwischt

Die Touristen aus Ungarn wollen nicht gewusst haben, dass sie eine Straftat begehen. Sie mussten ein Bußgeld zahlen.

Zäune rund um das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz.
© REUTERS

Oswiecim – Zwei ungarische Touristen sind beim versuchten Diebstahl von Ziegelsteinen aus dem ehemaligen NS-Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau erwischt worden. Es handelte sich nach Angaben der Polizei um Überreste eines Krematoriums. Der Mann und die Frau hätten sich zu der Tat bekannt und gesagt, sie hätten die Steine als Andenken mitnehmen wollen, sagte am Montag die Sprecherin der Polizei in Oswiecim, Malgorzata Jurecka. Die beiden würden mit einer Geldbuße von umgerechnet jeweils 346 Euro sowie einemJahr Haft aufBewährung bestraft.

Die Tat ereignete sich demnach am Wochenende. Den Angaben nach beobachteten andere Besucher die 30-Jährige und den 36-Jährigen dabei, wie sie die Steine in eine Tasche packten. Sicherheitspersonal und Polizei wurden informiert. Dass sie damit gegen Recht verstießen, war den Touristen demnach nicht bewusst. Alle Objekte und Gegenstände der heutigen Gedenkstätte stehen unter Schutz. (dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte