C-Quadrat drängt Streubesitz mit 60 Euro je Aktie in bar hinaus

Wien/Frankfurt/London (APA) - Die derzeit noch an der Frankfurter Börse notierte Wiener Fondsgesellschaft C-Quadrat will die verbliebenen St...

Wien/Frankfurt/London (APA) - Die derzeit noch an der Frankfurter Börse notierte Wiener Fondsgesellschaft C-Quadrat will die verbliebenen Streubesitzaktionäre wie angekündigt hinausdrängen. Bei dem Squeeze-Out sollen die Anteilseigner 60 Euro je Aktie erhalten, zuletzt notierten die Papiere an der Börse mit 60,5 Euro.

Am Montag hat die britische Cubic Ltd, Tochter der chinesischen C-Quadrat-Hauptgesellschafterin HNA, gemeinsam mit dem Vorstand von C-Quadrat im Zuge des Gesellschafter-Ausschlussverfahrens die angemessene Barabfindung für die auszuschließenden Minderheitsaktionäre mit 60 Euro je Aktie festgesetzt, teilte C-Quadrat zu Mittag mit. Nach letzten Angaben hielt HNA 98,47 Prozent an C-Quadrat.

Der Barabfindung liegt laut C-Quadrat ein Unternehmenswertgutachten des Wirtschaftsprüfers und Steuerberaters KPMG zugrunde. Die Angemessenheit der Barabfindung sei - wie die Richtigkeit des Berichts von Cubic und C-Quadrat-Vorstand - vom Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Rödl & Partner als gerichtlich bestellter sachverständiger Prüfer geprüft und bestätigt worden, heißt es.

Die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf den Hauptgesellschafter Cubic soll bei einer außerordentlichen Hauptversammlung der C-Quadrat Investment AG am 17. August beschlossen werden.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

~ ISIN AT0000613005 WEB http://www.c-quadrat.at ~ APA195 2018-07-16/12:21


Kommentieren