Frankfurter Rentenmarkt tendiert etwas tiefer

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Montag etwas nachgegeben. Am Mittag fiel der richtungweisende ...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Montag etwas nachgegeben. Am Mittag fiel der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,11 Prozent auf 162,77 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um 0,01 Prozentpunkte auf 0,35 Prozent.

Die Anleger werden neben der weiteren Entwicklung im Handelsstreit vor allem das Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin im Blick behalten, das von neuen Vorwürfen der US-Justiz gegen Moskau überschattet wird.

Handelszahlen aus dem Euroraum gaben unterdessen keine klaren Impulse am Rentenmarkt. Der Überschuss der Handelsbilanz für das gesamte Währungsgebiet gegenüber dem Rest der Welt ist laut dem Statistikamt Eurostat im Mai saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 1,1 Milliarden auf 16,9 Milliarden Euro gefallen. Analysten hatten stattdessen mit einem Anstieg von 18,0 auf 18,6 Milliarden Euro gerechnet.

Im weiteren Tagesverlauf könnten noch Daten aus den USA zum Einzelhandel, zu den Lagerbeständen sowie zur Stimmung der Industrie im Bundesstaat New York für neue Impulse sorgen. Eine entscheidende Frage mit Blick auf die Daten sei, ob sich der globale Handelsstreit allmählich bemerkbar mache, schreibt Ulrich Wortberg, Experte bei der Landesbank Helaba.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren