Flüchtlinge - Irland nimmt 20 Migranten auf

Rom (APA) - Auf Druck Italiens nimmt auch Irland 20 Bootsflüchtlinge auf, die im Mittelmeer gerettet wurden. Damit wächst die Zahl der EU-Lä...

Rom (APA) - Auf Druck Italiens nimmt auch Irland 20 Bootsflüchtlinge auf, die im Mittelmeer gerettet wurden. Damit wächst die Zahl der EU-Länder auf sechs, die sich zur Migrantenaufnahme bereit erklärt haben, teilte die italienische Regierung am Montag mit. Die EU lehnte indes die Forderung von Innenminister Matteo Salvini ab, Libyen als sicheren Landehafen für Migranten zu betrachten.

Libyen sei nicht sicher, betonte EU-Kommissionssprecherin Natasha Bertaud nach Angaben italienischer Medien. Italien habe allerdings recht, um mehr Solidarität bei der Umverteilung von Migranten zu bitten. Eine Lösung wie jene für die in Pozzallo gelandeten Flüchtlinge sei langfristig nicht möglich, sagte der Kommissionssprecher Margaritis Schinas.

Zuvor hatten sich bereits Deutschland, Malta, Frankreich, Spanien und Portugal nach langen Verhandlungen bereit erklärt, je 50 der insgesamt 450 Migranten zu übernehmen, die am Montag im sizilianischen Hafen Pozzallo gelandet waren. Sie waren am Samstag von zwei italienischen Marineschiffen aus einem Holzboot übernommen worden.

In den vergangenen Wochen hat die italienische Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und rechter Lega mehrfach Schiffe mit geretteten Migranten auf dem Meer blockiert. Hilfsorganisationen wurde die Einfahrt in italienische Häfen verwehrt.


Kommentieren