Nachrichten leicht verständlich - Montag, 16.07.

Frankreich ist Fußball-Weltmeister...

Frankreich ist Fußball-Weltmeister

Moskau/Luschniki - Das Nationalteam aus dem Land Frankreich hat die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland gewonnen. Im Finale besiegte Frankreich das Nationalteam aus dem Land Kroatien mit 4:2. Für Frankreich ist es der insgesamt zweite Sieg bei einer Fußball-Weltmeisterschaft. Etwas ganz Besonderes ist der Sieg für den Trainer von Frankreich namens Didier Deschamps. Er wurde vor 20 Jahren schon als Spieler Weltmeister. Zum besten Spieler der Weltmeisterschaft wurde von den Experten Luka Modric gewählt. Er kommt aus dem Land Kroatien.

Die Präsidenten Trump und Putin trafen sich in Helsinki

Helsinki - Donald Trump ist der Präsident der USA. Wladimir Putin ist der Präsident von Russland. Zwischen diesen beiden großen und mächtigen Ländern gibt es immer wieder Streit. Putin und Trump wollen, dass sich die beiden Länder in Zukunft besser verstehen. Deshalb haben sie sich am Montag in Helsinki getroffen. Das ist die Hauptstadt von Finnland. Dort sprachen sie über wichtige und schwierige Themen.

Rettungs-Schiffe mit 450 Flüchtlingen durften in Italien anlegen

Pozzallo - 450 Flüchtlinge wollten mit einem kleinen Boot von Afrika über das Meer nach Europa fahren. Unterwegs wurden sie von 2 Rettungs-Schiffen entdeckt und mitgenommen. Zuerst wollte kein Land die Flüchtlinge aufnehmen. Vor allem Italien wollte die Schiffe nicht anlegen lassen. Deshalb haben 6 Länder von der EU beschlossen, Flüchtlinge aufzunehmen. Deswegen hat Italien am Montag den beiden Schiffen erlaubt, doch anzulegen. Die Flüchtlinge werden demnächst auf die 6 Länder aufgeteilt. Einige Flüchtlinge dürfen wahrscheinlich in Italien bleiben.

Erklärung: Flüchtlinge

Viele Menschen auf der Welt sind auf der Flucht. Zum Beispiel wenn in ihrer Heimat Krieg ist. Sie sind Flüchtlinge und wollen in anderen Ländern in Sicherheit sein. Viele andere Menschen verlassen ihre Länder, damit es ihnen woanders besser geht. Das nennt man Migration.

Ein Mann wurde nach einem Bade-Unfall gerettet

Andau - Ein 26 Jahre alter Mann ist im Bundesland Burgenland von einem Turm in einen Bade-See gesprungen. Nach dem Sprung ins Wasser tauchte der Mann aber nicht wieder auf. Erst nach einer halben Stunde fanden Taucher den Mann im Wasser. Sie brachten den Mann an Land und belebten ihn dort wieder. Danach wurde der 26-Jährige in ein Spital gebracht.

+++ Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito. +++


Kommentieren