Ölpreise nach starkem Vortagesrückgang leicht gestiegen

New York/London (APA/dpa) - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre Talfahrt gebremst. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferu...

New York/London (APA/dpa) - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre Talfahrt gebremst. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete in der Früh 72,02 US-Dollar (61,45 Euro) und damit um 18 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August fiel dagegen leicht um 18 Cent auf 67,88 Dollar.

Am Vortag hatten die Ölpreise um circa 3 Dollar nachgegeben. Der globale Handelsstreit hat Sorgen um die Entwicklung der Weltwirtschaft entfacht, was die Ölpreise belastet. Händler verwiesen zuletzt außerdem auf Signale für eine Ausweitung des Rohölangebots.

So hat Saudi-Arabien laut einem Medienbericht zusätzliche Lieferungen an asiatische Kunden bereitgestellt. Zudem denkt US-Präsident Donald Trump laut einem weiteren Bericht darüber nach, die nationale Sicherheitsreserve anzutasten, um die steigenden Ölpreise zu dämpfen. Der russische Energieminister hatte bereits Produktionssteigerungen angedeutet.

Das Gipfeltreffen von US-Präsident Trump mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin in Helsinki brachte keine neuen Aussagen zum Thema Iran-Sanktionen. Im weiteren Tagesverlauf könnten noch Zahlen des privaten Instituts API zu den Ölreserven in den USA für Impulse sorgen. Die Daten gelten als Vorabindikator für die am Mittwoch anstehenden offiziellen Zahlen. Allerdings weichen die Daten häufig voneinander ab.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren