Europas Leitbörsen zur Eröffnung mit leicht negativer Tendenz

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Dienstagvormittag mit etwas tieferer Tendenz gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 sta...

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Dienstagvormittag mit etwas tieferer Tendenz gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 09.55 Uhr mit minus 0,06 Prozent oder 2,13 Punkte bei 3.446,95 Einheiten. Der DAX in Frankfurt verlor 0,16 Prozent oder 19,99 Zähler auf 12.541,03 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit minus 0,04 Prozent oder 3,06 Einheiten auf 7.597,39 Punkte.

Schlechte Nachrichten wie etwa die Warnung des Internationalen Währungsfonds, dass sich die Lage der Weltwirtschaft wegen politischer Unsicherheiten leicht eintrübe, sorgt Marktbeobachtern zufolge für Zurückhaltung unter den Anlegern. Auch die Berichtsaison in den USA ist teilweise mit negativen Überraschungen angelaufen. Aus Europa werden außerdem heute keine entscheidenden Signale durch Konjunkturdaten erwartet und erst am Nachmittag folgen aus den USA Daten über die Industrieproduktion, die etwas mehr Aufmerksamkeit erhalten könnten.

Bei den europäischen Einzelwerten lieferten im frühen Handel vor allem Kommentare von Analysten Impulse. So hat die Commerzbank die Papiere der Deutsche Bank nach der Zahlenvorlage am Vortag von „Reduce“ auf „Hold“ hochgestuft und das Kursziel auf 11 Euro belassen. Positiv habe vor allem die Verschuldungsquote (Leverage Ratio) überrascht, was kurzfristig das Risiko einer größeren, stärker verwässernden Kapitalerhöhung reduziere, schrieb Analyst Christoph Blieffert in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Der Kurs der Deutsche Bank tendierte mit plus 0,33 Prozent unter den besten Werten im Leitindex für die Eurozone.

Außerdem hat die Investmentbank Wells Fargo die Aktien des Sportartikelkonzerns Adidas von „Outperform“ auf „Market Perform“ abgestuft und das Kursziel von 220 auf 180 Euro gesenkt. Die Vorzeichen in der Sportwarenbranche hätten sich verändert und bei Adidas dürfte das Wachstum nachlassen, schrieb Analyst Tom Nikic in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Im Eröffnungshandel rutschten die Papiere von Adidas mit einem Minus von 1,72 Prozent an die letzte Stelle im Euro-Stoxx-50.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Der europäische Automarkt ist in der ersten Jahreshälfte trotz der anhaltenden Dieselkrise insgesamt deutlich gewachsen. Seit dem Jahresanfang legte die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern um 2,9 Prozent zu, berichtete der Branchenverband Acea am Dienstag in Brüssel. Die Werte von Daimler (plus 0,11 Prozent) und BMW (plus 0,26 Prozent) gehörten nach dieser Nachricht im sonst negativen Umfeld zu den wenigen Gewinner.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA078 2018-07-17/09:58


Kommentieren