Neues System für Bergungen aus Skiliften in Niederösterreich

St. Pölten (APA) - In Niederösterreich wird ein neues System für Bergungen aus Skiliften flächendeckend eingeführt. Festsitzende Personen so...

St. Pölten (APA) - In Niederösterreich wird ein neues System für Bergungen aus Skiliften flächendeckend eingeführt. Festsitzende Personen sollen künftig rascher abgeseilt werden können, teilte die Wirtschaftsagentur ecoplus mit. Es gehe um mehr Sicherheit und Schnelligkeit im Ernstfall. Die Bergrettung habe sich mit allen Lift-Bahn-Betreibern darauf geeinigt.

„Der Grundsatzbeschluss für die Einführung des einheitlichen Bergesystems ist bereits getroffen. In den kommenden Jahren erfolgt nun die kontinuierliche Umstellung der einzelnen Lifte und die Ausbildung der Bergretter auf die neue Bergetechnik“, erläuterte Matthias Cernusca, Landesleiter der Bergrettung NÖ/Wien. 2017 seien die Helfer zu 682 Einsätzen gerufen worden. 706 Personen seien zu retten gewesen. Auch im laufenden Jahr zeige die Einsatzbilanz nach oben.

Die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit zwischen Bergrettung und Liftbetreibern komme auf ganzer Linie den Gästen zugute, betonte Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP). Die Einigung auf ein einheitliches Bergesystem habe den Vorteil, dass die Bergretter künftig nicht nur in ihren Heimatorten, sondern auch in anderen Gebieten eingesetzt werden könnten, ergänzte Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP). Das ermögliche im Ernstfall die rasche Verfügbarkeit einer großen Anzahl kompetenter Helfer.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren