ThyssenKrupp - Angst vor Zerschlagung wächst

Essen (APA/dpa) - In der Führungskrise bei ThyssenKrupp wächst die Angst vor einer Zerschlagung des deutschen Konzerns. Dazu dürfe es nicht ...

Essen (APA/dpa) - In der Führungskrise bei ThyssenKrupp wächst die Angst vor einer Zerschlagung des deutschen Konzerns. Dazu dürfe es nicht kommen, forderte Gesamtbetriebsratschef Wilhelm Segerath am Dienstag in Essen. Nach Vorstandschef Heinrich Hiesinger hatte auch der Aufsichtsratsvorsitzende Ulrich Lehner das Handtuch geworfen.

Für die Beschäftigten gehe es nun um die Sicherung der Arbeitsplätze, betonte Segerath: „Wir wollen gemeinsam mit der Stiftung und allen Aktionären versuchen, das Unternehmen zu erhalten.“

Zuvor war das ThyssenKrupp-Management von Anteilseignern wie dem schwedischen Finanzinvestor Cevian und dem US-Hedgefonds Elliott mit der Forderung nach einem schnelleren Konzernumbau unter Druck gesetzt worden. Größter Aktionär ist mit 21 Prozent die Krupp-Stiftung. „Wir schützen den Finanzmarkt, aber wir schützen zu wenig die Industrie und die Realwirtschaft“, kritisierte Segerath.

~ ISIN DE0007500001 WEB http://www.thyssenkrupp.com/de/ ~ APA113 2018-07-17/10:39


Kommentieren