Syngenta-Präsident wird durch Sinochem-Chef Gaoning Ning abgelöst

Basel (APA/awp/sda) - Bei dem zu Chemchina gehörenden Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta kommt es zu einem Wechsel an der Spitze. Der bish...

Basel (APA/awp/sda) - Bei dem zu Chemchina gehörenden Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta kommt es zu einem Wechsel an der Spitze. Der bisherige Verwaltungsratspräsident Jianxin Ren ist wie bereits angekündigt zurückgetreten. Bei einer außerordentlichen Generalversammlung ist Gaoning „Frank“ Ning zu seinem Nachfolger ernannt worden.

Wie bereits in den Medien berichtet, dürften die Personalveränderungen mit einem Zusammengehen der beiden chinesischen Staatskonzerne Chemchina und Sinochem zusammenhängen.

Der neue Syngenta-Präsident Ning ist bereits Verwaltungsratspräsident von Sinochem und hat dieses Amt unlängst auch bei der Syngenta-Mutter Chemchina übernommen. Er ist laut der Mitteilung einer der einflussreichsten Wirtschaftsführer Chinas. Syngenta dankt dem abtretenden Ren für seine Verdienste - er werde als Architekt der Syngenta-Übernahme durch Chemchina in Erinnerung bleiben, hieß es.

Laut einem Bericht der chinesischen Publikation „Caixin“ von Anfang Juli sollen Sinochem und ChemChina zu einem Weltmarktführer in der Industrie-Chemie zusammengeschlossen werden. Die „Financial Times“ berichtete ihrerseits, dass ChemChina die solidere Bilanz von Sinochem benötige, um den Milliardenkauf Syngentas zu verdauen. Der Zusammenschluss dürfte laut dem Bericht auf Druck der chinesischen Regierung zustande kommen, sowohl ChemChina-Chef Jiaxin wie auch Sinochem-Chef Gaoning seien nicht begeistert von der Idee gewesen, hieß es damals.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren